Aktuelles
  •  

Gute Bildung nur mit guter Vernetzung

Mit 200 Gästen aus Politik, Verwaltung und Bildungsorganisationen hat die städtische Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert.
In ihrer Festrede betonte die Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, dass die Abteilung zwar klein sei, die Idee hinter der Abteilung aber umso größer. Die moderne Gesellschaft bringt es mit sich, dass gute Bildung nur in einer institutionsübergreifenden Vernetzung geleistet werden kann. Sie sagte: "Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass wir mit 'Zehn Jahre Stuttgarter Bildungspartnerschaft' nicht in erster Linie ein Abteilungsjubiläum feiern, sondern das einer Bildungslandschaft, an der viele mitwirken."

Übergeordnetes Ziel der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft ist die Schaffung von Bildungsgerechtigkeit.Übergeordnetes Ziel der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft ist die Schaffung von Bildungsgerechtigkeit. Grafik: Stephanie Kreber
Gelingende Bildungsbiographie für alle

Die konzeptionellen Weichenstellungen für die Stuttgarter Bildungspartnerschaft wurden 2009 im Gemeinderat beschlossen. Jedem Kind sollte eine gelingende Bildungsbiographie ermöglicht werden. Mit der Einrichtung der "Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft", damals hieß sie noch "Kompetenzzentrum", wurden die organisatorischen Voraussetzungen für den Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements geschaffen.

Katja Geerdes von der Kinder- und Jugendstiftung stellte den Stuttgarter Aktivitäten im bundesdeutschen Vergleich ein gutes Zeugnis aus. Die Leiterin des Jugendamts, Susanne Heynen, hob die Bildungsberichte als wesentlich hervor für die planerische Arbeit im Jugendamt. Für Andreas Hein, Leiter des Schulverwaltungsamts, ist insbesondere das Qualitätsmanagement an Ganztagsschulen ein gelungenes Beispiel der ämterübergreifenden Kooperation.

Enger Austausch wichtig

Thomas Schenk, Leiter des Staatlichen Schulamts, sieht in der Kooperation zwischen den Bildungsakteuren eine Notwendigkeit. Es bedürfe des engen Zusammenschlusses der Partner, welcher von der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft in wichtigen Kooperationsfeldern gefördert wird. Bildungspartnerschaft ist, neben dem Titel der Abteilung, ihr Auftrag. Nur in enger Abstimmung mit allen Akteuren aus dem Bildungsbereich lässt sich Bildungsgerechtigkeit stärken, wie Kornelius Knapp, Leiter der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft, in seinem Beitrag verdeutlichte.

Die Abteilung ist aktiv bei kooperativen Schulentwicklungsprozessen, bei lokalen Bildungsnetzwerken in den Bildungsregionen, der Bildungsberichterstattung, bei Qualitätsentwicklungsprozessen an Ganztagsschulen sowie bei der Begleitung von Bildungspaten und der Bildungsintegration für Neuzugewanderte.
Donnerstag, 17.10.2019
 

Weitere Informationen