Aktuelles
  •  

Weiter und schneller: SSB verlängert Buslinie 65 bis Flughafen und führt neue Schnellbuslinie X7 ein

Mit einer Probefahrt hat die Stuttgarter Straßenbahnen AG zwei Neuerungen vorgestellt: Die verlängerte Buslinie 65 und die neu eingeführte Schnellbuslinie X7 bieten den Fahrgästen der SSB mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember zusätzliche attraktive Verbindungen.

Probefahrt für verlängerte Buslinie 65 und neue Schnellbuslinie X7Sonderfahrt für neue Routen: Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember bietet die SSB zwei zusätzliche attraktive Verbindungen an. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Verlängert: Die Buslinie 65

Die Buslinie 65 hat bisher Uhlbach/Obertürkheim mit Plieningen verbunden. Fortan wird sie ab Plieningen weiter über die Filderhauptstraße und die Landesstraße L1192 zum Flughafen fahren. Dadurch verbessert sich die Anbindung der südöstlichen Stuttgarter Ortsteile sowie des Neckartals an den Flughafen und das Plieninger Ortszentrum. Um die Betriebsstabilität trotz der Verlängerung zu sichern, hat die Landeshauptstadt Stuttgart diverse signaltechnische und bauliche Maßnahmen umgesetzt: Die Zufahrt zum Dürrbachkreisel in Hedelfingen wurde umgebaut und dabei eine Umweltspur als drei Meter breiter Radfahrstreifen mit "Bus frei" in Fahrtrichtung Obertürkheim eingerichtet. Im Bereich der Kreisverkehrszufahrt platzierte Stauschleifen sorgen dafür, dass im Fall eines Rückstaus der Verkehr auf Höhe Lederberg mit einer Pförtnerampel zurückgehalten und der Zufluss so dosiert wird. Auf Anforderung erhält der Bus eine gesicherte Freigabe. In dieser Zeit hat der parallele Individualverkehr Rot.

Bei der Hedelfinger Filderausfahrt zwischen Mannsperger Straße und Haarnadelkurve wurde eine 3,25 Meter breite Umweltspur (Radstreifen/"Bus frei") in Richtung Obertürkheim eingerichtet. Die Fußgängerfurt wird für den Bus in Richtung Flughafen als Ausfahrhilfe aus der Haltestelle mitgenutzt. Zusätzlich wurde eine Einfahr-/Abbiegehilfe an der Einmündung Mannsperger Straße eingerichtet. Bei Busanforderung oder bei Rückstau im Bereich der Umweltspur Lederberg erhält der Individualverkehr in Fahrtrichtung Hedelfingen Rot.

Eine weitere 3,25 Meter breite Umweltspur wurde in der Bockelstraße in Heumaden in Fahrtrichtung Plieningen eingerichtet. Sie befindet sich zwischen der Filderauffahrt und der Kirchheimer Straße.

Auch bei den Haltestellen hat sich etwas getan: Am Dürrbachkreisel wurde auf Wunsch der Stadt Stuttgart eine zusätzliche Haltestelle "Am Bergwald" eingerichtet. Sie liegt in Fahrtrichtung Obertürkheim rund 200 Meter vor dem Kreisverkehr. Die Haltestellen Bockelstraße, Lederberg und Am Bergwald wurden barrierefrei ausgebaut.  
Die umfangreichen Beschleunigungsmaßnahmen zwischen Heumaden und Hedelfingen wurden aus Mitteln des aktuellen Haushalts der Landeshauptstadt Stuttgart finanziert. "Insbesondere die Stuttgarter in den Stadtbezirken Hedelfingen, Sillenbuch, Birkach und Plieningen profitieren von der Verlängerung", freute sich SSB-Vorstand Thomas Moser. Verkehren wird die Linie 65 weiterhin von Montag bis Samstag tagsüber im 20-Minuten-Takt und im Spätverkehr sowie sonntags im 30-Minuten-Takt.

"Es wird immer von Verkehrswende geredet, wir machen sie hier. Endlich gibt es eine Tangentialverbindung, jedes Fahrzeug, das nicht durch die Stadt muss, ist ein Gewinn", sagte Wolfgang Forderer, Abteilung Mobilität der Landeshauptstadt Stuttgart.

Anstelle von always happy landings wünscht Dr. Arina Freitag, Geschäftsführerin Aviation der Flughafen Stuttgart GmbH, weiterhin immer gute Fahrt: "Der Flughafen freut sich über die Linie 65."

"Die Linie 65 ist ein aktiver Beitrag, der hilft, dass noch mehr Menschen den Flughafen umweltfreundlich erreichen können", erklärte Thomas Moser, Technischer Vorstand und Vorstandssprecher der Stuttgarter Straßenbahnen AG.

Schnellbuslinie X7: Haltestelle Carl-Zeiss-StraßeDie X7 dient künftig als schnelle Zubringerlinie von Filderstadt und Stetten zum Stadtbahnnetz in Möhringen und Degerloch sowie zu den großen Gewerbegebieten Fasanenhof und Sternhäule. Foto: Stadt Stuttgart

Nach 1 und 2 kommt 7 - die X7

Zwölf Minuten einsparen bei der Fahrt von den Fildern nach Stuttgart rein und nochmals auf dem Weg zurück - die neue Schnellbuslinie X7 zwischen Harthausen und Degerloch bietet diesen Zeitgewinn im Vergleich zur Linie 77. Während die 77 fortan die Feinerschließung, die Verbindung zwischen Filderstadt-Echterdingen-Möhringen/Degerloch sowie die Anbindung an die S-Bahn in Echterdingen übernimmt, dient die X7 als schnelle Zubringerlinie von Filderstadt und Stetten zum Stadtbahnnetz in Möhringen und Degerloch sowie zu den großen Gewerbegebieten Fasanenhof und Sternhäule. So sollen im Sinne des Luftreinhalteplans noch mehr Menschen zum Umstieg vom motorisierten Individualverkehr zum ÖPNV gewonnen werden. "Die Fildergemeinden erhalten eine zusätzliche attraktive und schnelle ÖPNV-Anbindung an Stuttgart", versprach Thomas Moser.

An drei Punkten setzt die Beschleunigung der X7 im Vergleich zur 77 an: Es wurden verschiedene verkehrstechnische Maßnahmen ergriffen, die Linienführung wurde ab Stetten verändert und einige Haltestellen werden ausgelassen.

Die verkehrstechnischen Maßnahmen: Die Zufahrt zum Parkhaus Albstraße wird von der Linie X7 mitgenutzt. Am Ende der Zufahrt fädelt eine Busspur aus, die sich nach dem Knotenpunkt als Spur für den Individualverkehr fortsetzt. Die Signalisierung am Ende der Busspur ist auf den X7 abgestimmt. Während der Freigabe der Busse kann der parallel geführte Individualverkehr während der Grünen Welle ebenfalls eine Freigabe erhalten.

Der X7 kann die Ein- und Ausfahrt des ZOB Degerloch von der und zur B27 direkt nutzen. Die Lichtsignalanlage an der Einmündung Löffelstraße/Albstraße wurde zu diesem Zweck um eine Busbevorrechtigung erweitert. Die dritte verkehrstechnische Maßnahme wird Schritt für Schritt umgesetzt. Es ist geplant, dass alle vom X7 befahrenen Lichtsignalanlagen mittelfristig mit einer Bevorrechtigung für Linienbusse ausgerüstet werden.

Linienführung: Anders als die Linie 77 umfährt der X7 Echterdingen, und zwar auf der B27. Diese Strecke ist etwas kürzer. Zwischen Harthausen und der Haltestelle Stetten Hof verläuft sie noch wie die Linie 77, von dort geht es dann aber zur B27-Anschlussstelle Stetten. An der Anschlussstelle Fasanenhof wird die Bundesstraße wieder verlassen und wieder analog der Linie 77 über das Gewerbegebiet Schelmenwasen zum Sternhäule gefahren. Ab dort führt die X7 über die B27 zum ZOB Degerloch.

Die Rückfahrt nach Harthausen erfolgt entsprechend, nur eine Ausnahme gibt es: Nach Bedienen der neuen Haltestelle Heigelinstraße wird am Kreisverkehr sofort rechts ab über die Heigelinstraße die B27 angesteuert. Die Haltestelle EnBW City wird in dieser Fahrtrichtung nicht bedient. Neben der Heigelinstraße gibt es eine weitere neue Haltestelle: An der Landhauskreuzung gibt es nur für den X7 die neue Fahrbahnhaltestelle Sternhäule. Die Haltestelle Sternhäule in der Epplestraße wird weiterhin von den Linien 73 und 77 bedient.

Ausgelassene Haltestellen: Um die X7 zu beschleunigen werden folgende Haltestellen der Linie 77 nicht angefahren: Rossbergstraße, Bonlandener Straße, Kreuzäckerstraße, Industriegebiet, Kronenbrunnen und Waldstraße.

Als Beitrag zur Luftreinhaltung werden die nicht durch Einnahmen gedeckten Betriebskosten mit 75 Prozent durch das Land Baden-Württemberg gefördert.

"Für uns ist die X7 eine sinnvolle Ergänzung und eine schnelle Verbindung in den Süden Stuttgarts und zu den Stadtbahnen", sagte Jan-Stefan Blessing, Leiter des Ordnungsamtes Filderstadt.

Andreas Krewer, Vertreter des Landesverkehrsministeriums sagte: "Für das Land ist absolut klar, dass solche Maßnahmen zur Luftreinhaltung gefördert werden müssen."

"Die verkehrlichen Maßnahmen sind er Schlüssel zum Erfolg der Linie X7", ergänzte Thomas Moser, Technischer Vorstand und Vorstandssprecher der Stuttgarter Straßenbahnen AG.

Weitere Informationen

Detailpläne zu den Streckenverläufen gibt es unter www.vvs.de -> Karten und Pläne -> Liniennetz -> Linienverlaufspläne

(Quelle: www.ssb-ag.de)

Freitag, 13.12.2019