Aktuelles
  •  

München und Stuttgart im Austausch zur Digitalisierung

Im Dezember 2019 trafen sich die beiden Landeshauptstädte, um sich über die Herausforderungen bei der Digitalisierung und ihre jeweilige Strategie auszutauschen. Das nächste Treffen zwischen beiden Städten ist bereits für April 2020 geplant. Dann kommt Stuttgart zu Besuch nach München.

Wie die Stuttgarter die Digitalisierung angehen

Thomas Bönig, CIO und CDO der Stadt München, besuchte Anfang Dezember 2019 Stuttgart und traf Dr. Fabian Mayer, den Ersten Bürgermeister der Stadt Stuttgart, der
seine Digitalisierungsstrategie "Digital MoveS - Stuttgart.Gestaltet.Zukunft" vorstellte.

Diese Strategie konzentriert sich in Stuttgart auf die Digitalisierung der Stadtverwaltung. Ziel ist es, den Menschen kundenorientierte, effiziente und effektive Verwaltungsprozesse auf Basis moderner und sicherer IT-Infrastruktur digitalisiert bereitzustellen.

Stuttgarts Erster Bürgermeister Mayer macht deutlich, worauf es dabei ankommt:

"Eine verantwortungsvolle, wirtschaftliche und nachhaltige Digitalisierung der Stadtverwaltung besteht nicht in der Abbildung des Status quo in Bits und Bytes, vielmehr gilt es, den Transformationsprozess entlang der drei Punkte 'Mensch, Prozess und IT' zu gestalten."

Stuttgart will in der Stadtverwaltung einiges bewegen

Neben dem Ausbau von Online-Angeboten für die Bürger/innen und Unternehmen, geht es auch um moderne und mobile Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie Informationsangebote für die Beschäftigten der Stadt. Mit eigens ausgebildeten Digital MoverS (Digitalisierungslotsen) in den Ämtern vor Ort soll die Digitalisierung aktiv gelenkt und begleitet werden. Zudem gilt es auch Prozesse, die im Hintergrund innerhalb der Stadtverwaltung ablaufen, weiter zu digitalisieren. Weitere Themen sind Kollaboration, Datenschutz und IT-Sicherheit. Enthalten ist auch der Ausbau der Breitbandanbindung städtischer Gebäudekomplexe mit zusätzlichen vier Millionen Euro.

Voneinander lernen

Stuttgart kann zum Beispiel von München bei den Themen "muenchen.digital" und "Innovation-Center" lernen. Die Stadt München hat mit "muenchen.digital" eine sehr ansprechende Website zum Thema Digitalisierung. Auch Stuttgart ist aktuell dabei, eine Website für ihre Digitalisierungsstrategie zu erstellen. Zudem ist die Stadt Stuttgart vom  Münchner Innovation-Center sehr angetan und könnte sich gut vorstellen, ein ähnliches Projekt in Stuttgart zur Umsetzung zu bringen.

Umgekehrt könnte München von den Erfahrungen der Stadt Stuttgart im Bereich "Mobilität" profitieren. Im Zuge des Smart City Index 2019 von Bitkom hat Stuttgart unter den deutschen Großstädten Platz 3 belegt, beim Thema Mobilität ist Stuttgart sogar "Hidden Champion". Aber es gibt auch Themen wie zum Beispiel das Online-Zugan gsgesetz oder die Digitalisierung interner Prozesse in unterschiedlichen Bereichen (z.B. eAkte, Collaboration oder Dokumenten-Management-System), bei denen ein Erfahrungsaustausch oder ggf. ein gemeinsames Projekt einen Mehrwert für beide Städte bringen kann.

Finanzierung: Wer A sagt, muss auch B sagen

Mit der Umsetzung der Strategie Digital MoveS und des Digitalisierungsprogramms wurde nun 2020 gestartet. Für Investitionen und die Realisierung der Maßnahmen von Digital MoveS stehen der Stadt Stuttgart für die Jahre 2020/2021 ein Budget von 10 Mio. Euro zur Verfügung. Zusätzlich kann die Stadt ab 2020 hierfür 98 Stellen neu schaffen. Auch Thomas Bönig sieht den Bedarf, massiv personell und finanziell in den Transformationsprozess zu investieren, will man diesen zeitnah erfolgreich gestalten.

Im April 2020 kommen die Stuttgarter zu Besuch nach München, um gemeinsam zu schauen, was man digital noch bewegen kann.


(Quelle: Landeshauptstadt München)

Mittwoch, 22.01.2020