Aktuelles
  •  

RegioRadStuttgart gibt es jetzt auch an der Wilhelma

Die RegioRadStuttgart-Station Wilhelma ist offiziell eröffnet. Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, Bernd-Marcel Löffler, Bezirksvorsteher Bad Cannstatt, Volker Heß, stellvertretender Direktor der Wilhelma, und Ralf Maier-Geißer, kommunaler Gesamtkoordinator RegioRadStuttgart, haben die Station Ende Januar in Betrieb genommen.

Bereits seit 2007 laufen die Planungen für die RegioRadStuttgart-Station Wilhelma. Bürgermeister Pätzold sagte bei der offiziellen Übergabe: "Ich bin sehr froh, dass jetzt auch die Wilhelma, eines der größten Freizeitziele in der Landeshauptstadt, direkt mit dem nachhaltigen Verkehrsmittel RegioRadStuttgart angefahren werden kann."

RegioRadStuttgart gibt es jetzt auch an der WilhelmaVergrößernPeter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, Bernd-Marcel Löffler, Bezirksvorsteher von Bad Cannstatt, Ralf Maier-Geißer, kommunaler Gesamtkoordinator RegioRadStuttgart, und Volker Heß, stellv. Direktor der Wilhelma (von rechts), bei der Inbetriebnahme der RegioRadStuttgart-Station an der Wilhelma. Foto: Thomas HörnerPeter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, Bernd-Marcel Löffler, Bezirksvorsteher von Bad Cannstatt, Ralf Maier-Geißer, kommunaler Gesamtkoordinator RegioRadStuttgart, und Volker Heß, stellv. Direktor der Wilhelma (von rechts), bei der Inbetriebnahme der RegioRadStuttgart-Station an der Wilhelma. Foto: Thomas Hörner
Den Freizeitwert betonte auch RegioRad-Experte Ralf Maier-Geißer: "Mit der Inbetriebnahme der Wilhelma-Station wurde ein schon lang und immer wieder geäußerter Wunsch vieler RegioRad-Nutzer erfüllt. Zukünftig kann der Ausflug in die Wilhelma für Freizeitradler mit einer RegioRad-Tour beginnen: beispielsweise aus Kirchheim am Neckar kommend, aus Leonberg, Fellbach, Bietigheim-Bissingen oder aus einer anderen der 40 Kommunen, die am RegioRadStuttgart teilnehmen."

Bezirksvorsteher Löffler ist sich sicher: "Auch die Cannstatter werden die Station an der Wilhelma gerne nutzen."

Mit der Station S-Bahnhof Sommerrain, die ebenfalls erst vor wenigen Tagen in Betrieb ging, gibt es jetzt in Bad Cannstatt insgesamt sechs RegioRad-Stationen. Weitere Stationen befinden sich am Wilhelmsplatz/König-Karl-Straße, am Bahnhof Bad Cannstatt/Bahnhofstraße, am Kursaal/Mergentheimer Straße und am Mercedes-Benz-Museum/Mercedesstraße.

Verkehrliche Situation vor der Wilhelma

Die verschiedenen Baustellen im Umfeld der Wilhelma wirken sich auch auf den Radverkehr aus. Das heißt konkret, dass Radfahrer vor der Wilhelma auf Höhe der Stadtbahnhaltestelle sowie in der Zuführung aus dem Rosensteinpark absteigen und ihr Rad schieben müssen. Schilder weisen entsprechend darauf hin.

Die RegioRad-Station Wilhelma ist gut erreichbar, allerdings ist auf den ersten beziehungsweise den letzten Metern das Rad zu schieben.

Der Leiter der Abteilung Nachhaltig mobil in Stuttgart, Ralf Maier-Geißer, sagte: "Unser erklärtes Ziel ist es, die Wilhelma besser an das Radsystem anzubinden - und zwar schon jetzt und nicht erst mit dem Ende der Baustelle. Deswegen gibt es für private Räder eine Abstellanlage und eben die neue Station für RegioRadStuttgart."

162 Stationen in Stuttgart und der Region

In der Landeshauptstadt gibt es aktuell 90 RegioRad-Stationen, in der Region weitere 72 Stationen. Noch in diesem Jahr soll das Netz sowohl in Stuttgart als auch in der Region ausgebaut werden: Dann sollen an insgesamt über 180 Stationen 800 Fahrräder und 500 Pedelecs mit Elektroantrieb zur Verfügung stehen. Auch die Flotte der E-Lastenräder soll in Stuttgart dann von aktuell zehn auf 20 Stück erweitert werden.

Die ausleihbaren Pedelecs und E-Lastenräder werden ausschließlich mit Ökostrom und vollautomatisch an den Stationen geladen. E-Lastenräder sind an einen festen Standort gebunden, Fahrräder und Pedelecs können an jeder beliebigen RegioRad-Station abgegeben werden. Wer ein RegioRadStuttgart nutzen möchte, muss sich zunächst Online oder per App registrieren, das Verleihen erfolgt dann per App, polygoCard oder Telefon. Dabei empfiehlt es sich, den günstigen polygoCard-Tarif zu wählen.

Weitere Informationen gibt es unter www.regioradstuttgart.de oder in gedruckter Form an der Rathaus-Infothek und in den Bezirksrathäusern. Dort gibt es auch sogenannte "Z-Cards" mit Plänen zum gesamten Stationsnetz in Stuttgart und in der Region.

Dienstag, 04.02.2020