Aktuelles
  •  

Tourismusregion Stuttgart weiter auf Erfolgsspur: Landeshauptstadt knackt 4-Millionen-Marke

Der Tourismus in der Region Stuttgart ist weiter im Aufwind und verzeichnete 2019 ein Rekordergebnis. In der Landeshauptstadt wurde mit 4.086.683 Übernachtungen erstmals die 4-Millionen Marke überschritten. Auch in der Gesamtregion erreichte der Tourismus mit 9,27 Mio Übernachtungen die bisher beste Jahresbilanz. Deutliche Wachstumsimpulse kamen dabei aus dem Inland.

I. Stuttgart

a)      Übernachtungs- und Gästezahlen

Der langfristige Wachstumstrend des Stuttgart-Tourismus hält an. Nach Angaben des Statistischen Amtes der Stadt Stuttgart und des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg wurden 2.180.338 Gäste im Jahr 2019 in den Stuttgarter Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten (inkl. Camping) registriert. Das sind 5,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Gäste buchten bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von ca. 1,9 Tagen 4.086.683 Millionen Übernachtungen und damit annährend doppelt so viele wie im Jahr 2000 (2.059.231). Die Übernachtungszahlen des Jahres 2018 wurden um 4,5 Prozent übertroffen. Damit schreibt der Stuttgarter Übernachtungstourismus seine konstante Erfolgsgeschichte auch 2019 fort und verzeichnete zum zehnten Mal in Folge seit dem Jahr 2009 Steigerungsraten.

 

b)      Übernachtungsangebot und Auslastung der Betriebe in Stuttgart

2019 standen den Gästen der Landeshauptstadt 171 Übernachtungsbetriebe mit insgesamt 22.122 Schlafgelegenheiten (Betten in der Hotellerie plus Stell- und Zeltplätze auf dem Campingplatz) zur Verfügung. Die durchschnittliche Auslastung der Schlafgelegenheiten in den Beherbergungsbetrieben lag 2019 bei 50,7 Prozent. "Damit hält - nicht zuletzt durch die Eröffnung einiger neuer Hotels - auch 2019 das Wachstum der Kapazitäten in Stuttgart an", sagt Thomas Schwarz, Leiter des Statistischen Amts der Landeshauptstadt Stuttgart.

 

c)       Übernachtungen im saisonalen Verlauf

Die saisonale Entwicklung 2019 gestaltet sich ähnlich heterogen wie im Vorjahr. Der Oktober liegt erstmalig über 400.000 Übernachtungen (genau 400.886) und ist damit volumenstärkster Monat 2019 und stärkster Oktober jemals. Zum guten Ergebnis haben hier auch das Cannstatter Volksfest und Messen wie die Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung Motek beigetragen. Die mit Abstand größte Steigerung gegenüber dem Vorjahr verbuchte 2019 mit insgesamt 375.585 Übernachtungen und einem überdurchschnittlichen Plus von 25,2 Prozent der Monat Mai. Im Juni (minus 4,6 Prozent) führten veränderte Ferien- und Feiertage zu eingeschränktem Geschäftsreisetourismus. Diese fehlenden Businesszeiten im Juni bescherten einen umso erfreulicheren Juli mit einem Zuwachs von 7,2 Prozent. Zurückzuführen ist dieser auch auf die positive Entwicklung des Leisure-Tourismus im Sommer. Lediglich der Jahresbeginn war etwas schwach - die ersten beiden Monate lagen unter 300.000 Übernachtungen. Im Februar schlug sich das schwache Messejahr in einem kleinen Minus nieder. "Mit einer leichten Steigerung von 0,9 Prozent im Dezember (319.098 Übernachtungen) schloss das Jahr gut ab", bilanziert Schwarz.

 

d)      Herkunft der Übernachtungsgäste

Das Verhältnis der Übernachtungen deutscher und ausländischer Besucher beträgt 2019 69:31 und fällt damit ähnlich wie in den Vorjahren aus. Deutschland, der wichtigste Quellmarkt für Stuttgart, erzielte 2.817.779 Übernachtungen und ein Plus von 4,8 Prozent. Die Zuwachsraten bei den Gästen aus dem Inland waren 2019 etwas stärker ausgeprägt als bei den ausländischen Gästen. Bei diesen stieg das Übernachtungsvolumen (1.268.904 Übernachtungen) um 3,8 Prozent an. Langfristig gesehen ist der Anteil der Gäste aus dem Ausland leicht gestiegen, im Jahr 2000 lag er noch bei 28 Prozent. Die USA stellen mit 185.354 Übernachtungen nach wie vor den volumenstärksten übernachtungsrelevanten Auslandsmarkt für Stuttgart dar. Im vergangenen Jahr hat dieser ein zweistelliges Wachstum erzielt (13,6 Prozent). Auch die Nachbarländer entwickeln sich positiv weiter - alle weisen 2019 Zuwächse auf: Allen voran die Schweiz . Nach mehreren Jahren des kontinuierlichen Wachstums hat sie auch 2019 zugelegt (4,8 Prozent) und sich mit insgesamt 151.740 Übernachtungen als erfolgreicher touristischer Quellmarkt eindeutig auf Platz zwei positioniert. Damit rückt sie immer näher an die USA. Österreich rangiert mit 70.329 Übernachtungen und einem Plus von 10,8 auf Platz 4, Frankreich auf Position 7 (61.841 Übernachtungen, plus 4,5 Prozent). Erstmalig an dritter Stelle steht Italien mit 82.913 Übernachtungen und einem überdurchschnittlichen Wachstum von 29,1 Prozent. Einen Rückgang hingegen verzeichnete Großbritannien 65.704 Übernachtungen / minus 7,9 Prozent). Gleiches gilt für den chinesischen Markt (63.629 Übernachtungen / minus 7,2 Prozent). In ganz Deutschland entwickelten sich beide Märkte rückläufig. Im Falle von China hängt dies sicherlich auch mit der schwächeren Wirtschaftsleistung zusammen.

II. Region Stuttgart

Die touristische Bilanz für die Gesamtregion Stuttgart (fünf Landkreise und Landeshauptstadt Stuttgart) fiel 2019 etwas schwächer als in der Landeshauptstadt aus. Erneut und zum zweiten Mal gehen die Zahlen über 9 Millionen und erreichen genau 9.271.379 Übernachtungen in 830 Betrieben (insgesamt 59.948 Betten). Das Übernachtungsvolumen wurde im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 Prozent gesteigert, dabei kamen die stärksten Zuwachse aus der Landeshauptstadt. Das Verhältnis an in- und ausländischen Gästen ist konstant geblieben (73:27). Die Tourismusbilanz in den einzelnen Landkreisen zeigt sich uneinheitlich: Die zwei Landkreise Göppingen (plus 2,9 Prozent / 607.016 Übernachtungen) und Rems-Murr (plus 2,3 Prozent / 734.295 Übernachtungen) verbuchen leichte Zuwächse, während Ludwigsburg, 2018 der Landkreis mit dem prozentual größten Zuwachs, rückläufige Zahlen schreibt (minus 2,0 Prozent / 1.069.602 Übernachtungen). Auch Esslingen, mit Abstand volumenstärkster Landkreis in der Region, rutscht 2019 ins Minus (minus 2,1 Prozent / 1.587.395 Übernachtungen). Böblingen (1.186.388 Übernachtungen) lag mit plus 1,9 Prozent knapp über dem Vorjahreswert.

"Die einzelnen Landkreise entwickelten sich 2019 sehr unterschiedlich. Insgesamt erzielte die Region Stuttgart ein positives Ergebnis, das sogar über den Erwartungen lag. Trotz erweitertem Bettenangebot erreichte die durchschnittliche Auslastung der Betriebe nahezu den Vorjahreswert und bewegt sich damit weiterhin auf einem sehr hohen Niveau ", so Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH.

III. Tourismus als wirtschaftsstarke Querschnittsbranche

Jährlich liefert die amtliche Statistik messbare Daten zur Entwicklung des Tourismus. Diese Zahlen bilden aber nur den Erfolg eines Teils der Wirtschaftsbranche Tourismus ab. Berücksichtigt werden dabei nur die gewerblichen Übernachtungsbetriebe ab 10 Betten. Unberücksichtigt bleiben alle Übernachtungen in privaten Beherbergungsbetrieben sowie Aufenthalte, die Gäste bei Freunden als sogenannte "Couch-Touristen" verbringen. Für die Landeshauptstadt rechnet man in diesem Segment mit weiteren rund 4 Mio. Übernachtungen pro Jahr. Darüber hinaus bleiben in der Statistik die Tagestouristen unberücksichtigt. Mit rund 52 Millionen Tagesgästen in der Landeshauptstadt pro Jahr sind auch die Tagesreisenden von großer touristischer Bedeutung.

"Aufgrund ihrer verlässlichen Datenbasis sind die Übernachtungszahlen in der Hotellerie dennoch zu Recht das Spiegelbild unseres Tourismus", betont Dellnitz. "Diese Zahlen waren im Jahr 2019 wieder ausgesprochen gut. Wir können davon ausgehen, dass auch bei den Tagesreisen und Gästen in privaten Unterkünften die Zahlen zugenommen haben. Das freut mich insbesondere für den Einzelhandel, das Gastgewerbe und die Kultur- und Freizeiteinrichtungen, die von diesem Erfolg im direktem Maß profitieren. Natürlich ist diese Entwicklung auch ein Zeichen dafür, dass die Landeshauptstadt als Städtereiseziel immer beliebter wird. Darauf dürfen wir alle, die hier leben, stolz sein", so Dellnitz.

 
(Quelle: Stuttgart-Marketing GmbH)