Aktuelles
  •  

Eine beeindruckende, weltoffene Stadt

Seit 60 Jahren verbindet Stuttgart und St. Louis eine lebendige Städtepartnerschaft. Aus Anlass dieses Jubiläums ist Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, in die Metropole im US-Bundesstaat Missouri gereist. Gemeinsam mit der Leiterin der städtischen Abteilung Außenbeziehungen, Nadia vom Scheidt, besuchte er etliche Einrichtungen und führte zahlreiche Gespräche.
Bürgermeister Martin Schairer in St. Louis mit Jimmie Edwards (r.), Direktor des Departements für Öffentliche Sicherheit und Colonel John W. Hayden.Bürgermeister Martin Schairer in St. Louis mit Jimmie Edwards (r.), Direktor des Departements für Öffentliche Sicherheit und Colonel John W. Hayden. Foto: Stadt StuttgartSt. Louis ist die am weitesten entfernte der Stuttgarter Partnerstädte, trotzdem kam es im Laufe der vergangenen Jahrzehnte zu einer Vielzahl von Begegnungen im Bereich Sport, Jugend und Kultur mit namhaften Botschaftern auf beiden Seiten. So sind in St. Louis beispielsweise schon das Stuttgarter Ballett sowie das Kammerorchester und der VfB aufgetreten, und Stuttgart hat seinerseits Wirtschaftsdelegationen und das St. Louis Symphony Orchestra sowie leihweise Werke von Max Beckmann aus dem St. Louis Art Museum bei sich begrüßt.

Bürgermeister Schairer beim Winterball

Partner der in Stuttgart zuständigen Abteilung Außenbeziehungen ist der Verein St. Louis - Stuttgart Sister Cities, der mit großem ehrenamtlichen Engagement in St. Louis für transatlantische Völkerverständigung und kulturellen Austausch wirbt und diesen spendenfinanziert unterstützt. Die größte dieser Fundraising-Veranstaltungen ist der jährliche Winterball, der im Zeichen des Karnevals steht und damit deutsche Traditionen aufgreift und verbreitet.

Anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums würdigte Bürgermeister Schairer die ehrenamtliche Arbeit des Vereins unter Leitung von Susanne Evens mit seiner Teilnahme am Ball und überbrachte die Grüße des Stuttgarter Prinzenpaares Harun I. und Lena I. an Prinz Cliff I. und Prinzessin Silvia I. von St. Louis.

"Starkes Band 60-jähriger Freundschaft"

In seiner Rede hob Schairer die friedenspolitische Bedeutung von Städtepartnerschaften hervor und erinnerte an US-Präsident Dwight D. Eisenhower, der 1956 unter dem Eindruck des Zweiten Weltkriegs die Sister City-Initiative ins Leben gerufen hatte. Eisenhower gab damals der Hoffnung Ausdruck, dass diese "Bürgerdiplomatie" dazu beitrage, den Frieden zwischen den Völkern zu erhalten und zu stabilisieren. Die 1960 gegründete Städtepartnerschaft Stuttgart - St. Louis sei ein hervorragendes Beispiel dafür, betonte Schairer und sagte wörtlich: "Zwischen St. Louis und Stuttgart ist ein starkes Band 60-jähriger Freundschaft und gegenseitigen Verstehens entstanden, das wir pflegen und fortentwickeln wollen."

Themen gemeinsam angehen

Der Bürgermeister nutzte seinen Aufenthalt in St. Louis, um gemeinsam mit Nadia vom Scheidt einen aktuellen Einblick in die Partnerschaft und die Stadt St. Louis zu gewinnen. Im Mittelpunkt standen Termine mit der Stadtverwaltung, einem Architekturbüro, das mit dem Bau des neuen Fußballstadions betraut ist, die Integrationsarbeit des International House, die Sportförderung an der Maryville University sowie Gespräche mit Lehrenden und dem Leitungsteam der University of Missouri. Ziel war es, Themen zu identifizieren und zu vertiefen, die im Jubiläumsjahr gemeinsam erarbeitet werden und Gegenstand der noch stattfindenden Delegationsbesuche in Stuttgart wie St. Louis sein sollen.

Prävention wegen ungeregelten Waffenbesitzes

Beispielsweise geht es um das Potenzial der beiden Städte als Studienorte, für Start-ups und Innovation sowie die Entwicklung des Tourismus. Außerdem lud Martin Schairer den Direktor des Departments für Öffentliche Sicherheit, Richter Jimmie Edwards, zu Vorträgen nach Stuttgart und Europa ein. Er zeigte sich sehr beeindruckt, wie Richter Edwards und Polizeichef Colonel John W. Hayden Jr. über die Herausforderungen der unmittelbaren Polizeiarbeit berichteten: Ordnungskräfte sehen sich im Bundesstaat Missouri mit einem weitgehend ungeregelten Waffenbesitz konfrontiert, was die tägliche Gefahrenabwehr sehr erschwert. Die Stadt St. Louis setzt daher auf eine intensive Präventionsarbeit.

Zum Abschluss des Besuchs sagte Bürgermeister Schairer: "Ich habe St. Louis als eine beeindruckende, weltoffene Stadt kennengelernt, mit engagierten Menschen, die sowohl das historische Erbe bewahren als auch neue innovative Wege in der Stadt- und Wirtschaftsentwicklung gehen möchten. Stuttgart als exzellenter Hochschul- und Wirtschaftsstandort und kulturelles Zentrum wird als wertvoller und wichtiger Partner gesehen. Daher bin ich überzeugt, dass im Jubiläumsjahr die Partnerstadt St. Louis die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger auf vielfältige Weise begeistern wird."

Lange Nacht im Zeichen von St. Louis
 
Das "diamantene" Partnerschafts-Jubiläum mit St. Louis soll in Stuttgart mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten gefeiert werden. Bereits am Freitag, 6. März, um 18 Uhr wird im vierten Obergeschoss des Rathauses die Ausstellung der GEDOK "The Spirit of St. Louis" eröffnet, die sich in 13 Originalgrafiken sowie großformatigen Reproduktionen und einer Wandinstallation kritisch mit der Person Charles Lindberghs auseinandersetzt. Sie ist bis 30. März zu sehen.

Auch die Lange Nacht der Museen am Samstag, 21. März, steht im Rathaus ganz im Zeichen von St. Louis. Sogar das gastronomische Angebot wird entsprechend ausgerichtet.

Vom 16. Juni bis zum 4. Juli sind "St. Louis-Wochen" in Stuttgart geplant. Ein ausführliches Jubiläumsprogramm soll im April erscheinen. Wer sich am Partnerschaftsjahr beteiligen oder über Termine informiert werden möchte, meldet sich unter international@stuttgart.de.

Erzählen Sie Ihre St- Louis-Geschichte

Haben Sie besondere Beziehungen zur Partnerstadt St. Louis? Waren Sie in den vergangenen 60 Jahren bei einem Austausch dabei oder haben Gäste aus St. Louis empfangen und möchten darüber berichten?

Schreiben Sie Ihre Geschichte, Ihre Erfahrungen und Erinnerungen auf und schicken Sie sie an die Abteilung Außenbeziehungen, denn sie sind sowohl für das Verständnis der deutsch-amerikanischen Beziehungen in Stuttgart als auch als lebendige Hintergrund-Information sehr wertvoll und wichtig. Das Einverständnis der Einsender vorausgesetzt, soll aus den Beiträgen eine spannende Veröffentlichung entstehen. Bitte schicken Sie Ihre Berichte an: Landeshauptstadt Stuttgart, Nadia vom Scheidt, Leiterin der Abteilung Außenbeziehungen, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart, E-Mail international@stuttgart.de, Telefon 216-60734.

Donnerstag, 27.02.2020