Aktuelles
  •  

Verkehrsknotenpunkt Doggenburg wird sicherer

Der Verkehrsknotenpunkt Doggenburg wird in diesem und im kommenden Jahr mit Gesamtkosten in Höhe von 2,87 Millionen Euro umgebaut. Dies hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 9. April beschlossen. Die Kreuzung Doggenburg ist ein wichtiger fünfarmiger Knotenpunkt und galt lange als unfallträchtig. So ereigneten sich zwischen den Jahren 2011 und 2013 im Kreuzungsbereich 14 Unfälle.
Ziel der jetzt beginnenden Umgestaltung ist die Verbesserung der Fußgängersicherheit. Dabei werden die Schulwege der benachbarten Schule Im Sonnigen Winkel und Waldorfschule besonders berücksichtigt. Im südwestlichen Bereich des Knotenpunkts ist daher eine neue signalisierte Fußgängerfurt geplant, die Zebrastreifen im Herdweg und in der Lenzhalde bleiben bestehen. Die Barrierefreiheit wird durch taktile Leitsteine und abgesenkte Bordsteine - auch bei den Bushaltesstellen - weiter ausgebaut. Als Verbesserung für den Radverkehr wird eine Verkehrsführung in der Lenzhalde stadtauswärts markiert. Entlang des Rechtsabbiegestreifens der Straße Am Kräherwald entsteht teilweise ebenfalls eine Radfahrmarkierung in Richtung Stadtzentrum. Für den Autoverkehr bleiben alle bestehenden Verkehrsbeziehungen erhalten.

Eine Fahrbahnsanierung entlang der Straße Am Kräherwald erfolgt als Lückenschluss zu den bereits in den letzten Jahren durchgeführten Erneuerungsmaßnahmen.
 
Die Plätze um die denkmalgeschützte Wartehalle und den Lenzhaldebrunnen, die beide saniert werden sollen, sowie neben dem Parkplatz Feuer­bacher Heide werden mit einem Pflaster aufgewertet und mit Sitzpollern begrenzt. Die Fläche neben dem Parkplatz bekommt Fahrradabstellmöglichkeiten, die Taxistellplätze werden auf vier begrenzt. Neue Baumbeete entstehen an den Ecken Herdweg und Lenzhalde sowie Lenzhalde und Feuerbacher Heide. Insgesamt 16 Bäume werden entfernt und im Bereich des Knotenpunkts wieder neu gepflanzt. Die Fertigstellung ist bis Ende des Jahres vorgesehen.

Mittwoch, 22.04.2020