Dreh- und Fotogestattungen auf öffentlichen Grünflächen beantragen

Das Fotografieren in Grünflächen sowie das Aufnehmen mit Film- und Videokameras mit einer Ausrüstung, die über den üblichen Rahmen hinausgeht, bedarf der Genehmigung. Die Presse benötigt für das Fotografieren keine Genehmigung.

Auf den Friedhöfen ist es nicht gestattet, ohne Genehmigung gewerbsmäßig oder freiberuflich zu fotografieren oder zu filmen.
 
Bei Aufnahmen mit Drohnen ist das Einverständnis des Grundstückseigentümers immer erforderlich.

Foto- und Filmaufnahmen sind grundsätzlich nur dann möglich, wenn sie die öffentliche Nutzung der Grünanlagen und Friedhöfe nicht unverhältnismäßig einschränken. Der Ablauf von Trauerfeiern und Bestattungen darf nicht beeinträchtigt werden.

Wir weisen darauf hin, dass Fahrzeuge in Grünanlagen und Friedhöfen nicht abgestellt werden dürfen. Nur für am Drehort unbedingt notwendige Fahrzeuge mit technischer Ausrüstung kann dies erlaubt werden.

Entgelte

Foto- und Drehgenehmigungen sind kostenpflichtig. Bei Aufnahmen im Rahmen einer Ausbildung oder eines Studiums ist die Genehmigung bei Vorlage eines Nachweises unentgeltlich.

Erforderliche Unterlagen

  • Möglichst genaue Beschreibung der Art der Foto- und Filmaufnahmen
  • benötigte Ausrüstungsgegenstände
  • Angaben, ob die Grünfläche befahren werden muss
  • Lageplan
  • Datum der geplanten Aufnahmen
  • Zeitumfang
  • Beschreibung des Ortes der geplanten Aufnahme

Verfahrensablauf

Nach Prüfung erfolgt schriftliche Gestattung. Die Genehmigung wird nur erteilt, wenn die Aufnahmen der Würde des jeweiligen Ortes entsprechen.

Fristen

Antrag mindestens 2 Wochen vor der geplanten Maßnahme

Bearbeitungsdauer

2 Wochen

Zahlungsarten

  • Rechnung/Gebührenbescheid

Schlagworte/Synonyme

Filmaufnahmen, Fotoaufnahmen, Drehgenehmigung, Fotogenehmigung, Parks, Kinderspielplätze, Friedhöfe, Aussichtspunkte, Grünflächen
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter