Foto- und Drehgenehmigung für öffentliche Grünflächen und Friedhöfe

Wenn Sie auf auf Grünflächen Foto-, Film- oder Videoaufnahmen machen mit einer Ausrüstung, die über den üblichen Rahmen hinausgeht, benötigen Sie eine Genehmigung des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes.

Auch auf den Friedhöfen dürfen Sie nicht ohne Genehmigung gewerbsmäßig oder freiberuflich fotografieren oder filmen.

Foto- und Filmaufnahmen sind grundsätzlich nur dann möglich, wenn sie die öffentliche Nutzung der Grünanlagen und Friedhöfe nicht unverhältnismäßig einschränken. Der Ablauf von Trauerfeiern und Bestattungen darf nicht beeinträchtigt werden.

Die Presse benötigt für das Fotografieren keine Genehmigung.

Foto- und Drehgenehmigungen sind kostenpflichtig. Bei Aufnahmen im Rahmen einer Ausbildung oder eines Studiums ist die Genehmigung bei Vorlage eines Nachweises unentgeltlich.

Hinweis: Bei Aufnahmen mit Drohnen ist das Einverständnis des Grundstückseigentümers immer erforderlich.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Fahrzeuge auf Grünanlagen und Friedhöfen nicht abgestellt werden dürfen. Nur für am Drehort unbedingt notwendige Fahrzeuge mit technischer Ausrüstung kann dies erlaubt werden.

Erforderliche Unterlagen

Bitte stellen Sie Ihren Antrag oder per E-Mail schriftlich und beachten Sie folgende Punkte:
  • genaue Beschreibung der Art der Foto- oder Filmaufnahme
  • benötigte Ausrüstungsgegenständen und Aufbauten
  • Beschreibung des Ortes der geplanten Aufnahmen         
  • Lageplan mit detaillierter Darstellung
  • Zeitpunkt und Dauer der geplanten Aufnahmen
Formular: Antrag für Dreharbeiten und Fotoaufnahmen (PDF)

Verfahrensablauf

  • Prüfung der Örtlichkeiten
  • Festlegung der Auflagen
  • Ausfertigung einer Foto- oder Drehgenehmigung

Fristen

Sie müssen den Antrag mindestens zwei Wochen vor den geplanten Aufnahmen stellen.

Bearbeitungsdauer

Etwa zwei Wochen.