Sprachbildung und Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen

Eine alltagsintegriert ausgerichtete Sprachbildung, Spracherziehung und Sprachförderung sind im Bereich der frühkindlichen Bildung zentrale Aufgabenstellungen. Es hat sich gezeigt, dass der Erwerb sprachlicher Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf eine gelingende Bildungsbiografie von Kindern hat und damit eine Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und Integration ist. Grundlage dafür ist der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in baden-württembergischen Kindergärten und weiteren Kindertageseinrichtungen.

www.km-bw.de/KINDERGAERTEN-BW,Lde/Startseite/Orientierungsplan


In Stuttgart findet die Sprachbildung, Spracherziehung und Sprachförderung mit den Stuttgarter Leitlinien zur ganzheitlichen Sprachförderung ihre Konkretisierung.


Im September 2009 wurde eine Evaluationsstudie zur Sprachförderung von der Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaften, durchgeführt.


Vielfach benötigen jedoch Kinder aus anregungsarmen Familien, Kinder mit Entwicklungsverzögerungen oder Kinder mit Migrationshintergrund, die Deutsch als weitere Sprache lernen, zur Verbesserung ihrer Zukunftschancen eine intensivere Unterstützung ihrer Sprachbildungsprozesse. Diese gezieltere Unterstützung findet im Rahmen einer alltagsintegrierten Sprachbildung und -förderung in der Kindertageseinrichtung statt und orientiert sich am individuellen Entwicklungsstand des Kindes, an seinen Fähigkeiten und Interessen.

Zu diesem Zweck gibt es derzeit drei Sprachförderprogramme, an denen Stuttgarter Kindertageseinrichtungen beteiligt sind:

1. Bundesprogramm Sprach-Kitas

Das Bundesprogramm setzt auf eine Förderung der Strukturen im frühkindlichen Bereich mit weiterreichenden Aufgabenstellungen. Die zusätzliche Fachkraft unterstützt das Kita-Team
  • bei der alltagsintegrierten sprachlichen Bildungsarbeit
  • bei der Weiterentwicklung der Zusammenarbeit mit Familien und
  • bei der Weiterentwicklung einer inklusiven Pädagogik.
Derzeit nehmen knapp 120 Stuttgarter Kindertageseinrichtungen am Bundesprogramm teil. Es ist bis 31.12.2019 bzw. bis 31.12.2020 befristet.
 
 

2. Zuwendungen des Landes Baden-Württemberg zur Sprachförderung in allen Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf (SPATZ-Richtlinie)

Das Landesprogramm SPATZ unterstützt die sprachpädagogische Arbeit mit Kindern, indem Kinder mit intensiverem Sprachförderbedarf in Gruppen oder in alltagsintegrierten Organisationsformaten gefördert werden.
 

3. Fördergrundsätze des Jugendamtes der Landeshauptstadt Stuttgart zur Gewährung von städtischen Zuschüssen zur Förderung von Maßnahmen der Sprachförderung

Das städtische Förderprogramm setzt ebenfalls bei der sprachpädagogischen Arbeit mit Kindern an. Stuttgarter Kindertageseinrichtungen mit einem Anteil von 50 Prozent an bilingualen Kindern und mehr erhalten zusätzliche Mittel zur gezielten Sprachförderung.

Derzeit werden rund 500 Gruppen in freier und in städtischer Trägerschaft gefördert.
 

Kindergesundheitsberichterstattung

Im Rahmen der Einschulungsuntersuchung (ESU) wird vom Gesundheitsamt u.a. der Sprachentwicklungsstand aller Kinder unter Einbezug
  • der pädagogischen Einschätzung der Kita-Fachkraft,
  • d er Informationen der Eltern und
  • des ärztlichen Untersuchungsbefundes
erhoben.

Die entsprechenden Daten aus den Jahren 2009 bis 2015 sind im Kindergesundheitsbericht 2015 veröffentlicht.