Heilpraktikererlaubnis beantragen - allgemeine Heilpraktikererlaubnis

Wer die Heilkunde, ohne als Arzt bestallt zu sein, ausüben will, bedarf dazu der Erlaubnis. Ausübung der Heilkunde im Sinne des Heilpraktikergesetzes ist jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen, auch wenn sie im Dienste von anderen ausgeübt wird.

Der Antrag ist formlos beim Amt für öffentliche Ordnung der Landeshauptstadt Stuttgart zu stellen. Über den Antrag wird nach Ablegung einer Kenntnisüberprüfung beim Gesundheitsamt (schriftlich und mündlich) vom Amt für öffentliche Ordnung entschieden.

Informationen über Ablauf und Inhalt der schriftlichen und mündlichen Kenntnisprüfung erhalten Sie auch beim Gesundheitsamt: Amtsärztlicher Dienst

Voraussetzungen

  • Mindestalter 25 Jahre
  • Hauptwohnsitz in Stuttgart bzw. geeigneter Nachweis, dass der Beruf des  Heilpraktikers nach bestandener Prüfung in Stuttgart ausgeübt wird  (unterschriebener Mietvertrag über Praxisräume, Bestätigung eines  Praxisinhabers über Aufnahme des Antragstellers nach bestandener  Prüfung o.ä.)
  • mindestens Hauptschulabschluss
  • keine schweren strafrechtlichen oder sittlichen Verfehlungen
  • gesundheitliche Eignung

Erforderliche Unterlagen

  • formloser schriftlicher Antrag mit dem Sie die Zulassung zur Heilpraktikerin/zum Heilpraktiker beantragen
  • Erklärung über evtl. bisher gestellte Heilpraktikeranträge im Bundesgebiet (siehe Formulare)
  • unterschriebener Lebenslauf (tabellarisch)
  • Schulabschlusszeugnis (mindestens Hauptschulabschluss) als beglaubigte Kopie oder Vorlage des Originals zur Beglaubigung bei uns
  • Kopie vom Personalausweis oder Pass
  • einfaches polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde, Belegart 0 (wird direkt an uns gesandt und ist bei Ihrem zuständigen Bürgerbüro zu beantragen). Bitte geben Sie dabei unsere o.a. Adresse und das Geschäftszeichen, GZ: 32-21.3-4/Heilpraktikererlaubnisse, an.
  • Erklärung darüber, ob gegen die antragstellende Person ein gerichtliches Strafverfahren oder ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren anhängig ist. (siehe Formulare)
  • Gesundheitszeugnis
    Sie haben die Möglichkeit, sich das Gesundheitszeugnis von einem praktischen Arzt ausstellen zu lassen. Dabei muss aus dem Zeugnis hervorgehen, dass es zur Vorlage beim Amt für öffentliche Ordnung bestimmt ist. Es muss beinhalten, dass Sie in psychischer und physischer Hinsicht zur Ausübung des Heilpraktikerberufes geeignet sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass nur Originale oder beglaubigte Kopien berücksichtigt werden können. Bei Bedarf wird die Beglaubigung einer Kopie bei Vorlage des Originals auch beim AföO vorgenommen.
Bitte achten Sie darauf, dass das Führungszeugnis und das Gesundheitszeugnis am Tag der Anmeldeschlussfrist nicht älter als 3 Monate sein dürfen.

Verfahrensablauf

Das Amt für öffentliche Ordnung prüft die formellen Zulassungsvoraussetzungen. Sind diese gegeben, werden die Unterlagen an das Gesundheitsamt weitergeleitet. Von dort erfolgt dann die Einladung zur Prüfung. Für die Prüfung werden weitere Gebühren fällig, Einzelheiten siehe Informationsblatt

Fristen

Bewerbungsschluss für die Prüfung im März ist jeweils der 15. Januar, für die Prüfung im Oktober jeweils der 15. August

Gebühren


Zahlungsarten

  • Rechnung/Gebührenbescheid

Rechtsgrundlage

§1 Heilpraktikergesetz