Präventionsprojekte für Kinder

Kinder sind die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft und daher ganz besonderen Risiken ausgesetzt. Prävention dient dazu, Kinder zu stärken, sie aufzuklären und für die Gefahren in ihrem Alltag zu sensibilisieren. Ob es um das richtige Verhalten im Straßenverkehr geht, um die Gefahren in Bezug auf körperliche Gewalt und sexuelle Übergriffe oder im späteren Alter auch um den Umgang mit Drogen - es ist unerlässlich, Kinder für ihr eigenes Leben stark zu machen und ihnen das Wissen zu verleihen, wie, wo und wann sie sich Hilfe holen können und sollen. Prävention soll daher Kinder in ihrem Selbstbewusstsein stärken und ihnen Kraft geben, sich im Fall der Fälle zu wehren.

Kinder-Gummistiefel in MatschpfützeCopyright: www.fotolia.de

Aktion Gute Fee

Das Logo an Eingangstüren und Schaufenstern signalisiert Kindern, dass sie dort Hilfe erhalten.

Logo Aktion Gute Fee

Kinderfußgängerschein

Theoretisches und praktisches Schulwegtraining für Erstklässler:

Kinderfußgängerschein

Lubo aus dem All!

Mit der Leitfigur "Lubo" lernen Grundschulkinder Selbst- und Fremdwahrnehmung oder die Interpretation von Emotionsausdrücken:

  • Kontakt: Grundschule Burgholzhof, poststelle.grundschule.burgholzhof@stuttgart.de

Puppenfigur 'Lubo'

Brandschutzerziehung in Kindergärten

Spielerisch werden Regeln im Umgang mit Feuer gelehrt und die richtigen Reaktionen bei Notfällen erklärt.

Brandschutzerziehung

Mobile Kindersozialarbeit

Das Projekt richtet sich an Kinder zwischen 7 und 13 Jahren, die durch Rauchen, Alkohol, Vandalismus o.ä. auffällig werden.

Präventionsbericht 'Mobile Kindersozialarbeit'

Kitz - Kindertherapiezentrum

Das Kinderschutzzentrum entwickelt ein therapeutisches Angebot für Kinder ab 2 Jahren, die innerfamiliäre Gewalt erlebten.

Eingang Kitz - Kindertherapiezentrum

zupf.t - Frühe Hilfen

Zur wirksamen Prävention von Vernachlässigung und Gewalt gegenüber Kindern - vor allem Neugeborenen -  wird die Beziehungs- und Erziehungskompetenz der Eltern gestärkt und gefördert.

Schreiender Säugling

Power Child

Das Projekt "Power Child" dient der Information und Aufklärung von Dritt- und Viertklässlern über sexuelle Gewalt.

Theaterstück, Schmuckbild Präventionsbericht Projekt 'Power Child'

Exploratory Walks - Stadt-Detektive unterwegs

"Exploratory Walks", hier im Konzept der "Stadt-Detektive" sind Stadtteilbegehungen, welche eine zentrale Methode zur Erforschung des Sozialraums aus der subjektiven Perspektive von Kindern und Jugendlichen darstellen. Dabei steht die Erkundung von öffentlichen Räumen wie Spielplätzen, Straßen, Plätzen, Wegen etc. im Mittelpunkt. Die Kinder zeigen Erwachsenen Orte, die sie bevorzugen oder meiden.

An einem Pilotprojekt unter Leitung der Kinderbeauftragten der Landeshauptstadt Stuttgart beteiligten sich die Kommunale Kriminalprävention Stuttgart, die Evangelische Hochschule Ludwigsburg und der Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart, um Kinder in ihrem Sozialraum zu begleiten.

Die Kinder als "Stadt-Detektive" zeigten den E'rwachsenen, pädagogisch geschulten Begleitpersonen dabei, welche Orte sie als unsicher erachteten und welche sie eher meiden.

Gründe für das Meidungsverhalten und die Unsicherheitsgefühle waren vor allem Vandalismus, herumliegender Müll oder illegale Graffiti.

Das Konzept der "Stadt-Detektive" soll nach und nach auch in anderen Stadtbezirken von Stuttgart durchgeführt und die ermittelten Problemfelder behoben werden.

Weitere Infos:
Landeshauptstadt Stuttgart
Kommunale Kriminalprävention
Herr Belgardt
Tel.: +49 711 216-60632
E-Mail: kriminalpraevention@stuttgart.de

Exploratory Walks: Figur Detektiv
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter