Stadtarchiv
  •  

Das Transitghetto Izbica im System des Holocaust.

Geschichte / Literatur, Philosophie und Geschichte / Vortrag / Präsentation

Die Deportationen in den Distrikt Lublin im Frühsommer 1942

Vortrag von Dr. Steffen Hänschen

Im Laufe des Jahres 1942 wurden Zehntausende deutsche Jüdinnen und Juden "nach Osten" deportiert und ermordet. Der Distrikt Lublin im Generalgouvernement war eines der Hauptziele der Deportationen. Bis Juni 1942 wurden die Deportierten jedoch nicht sofort in den Mordlagern der "Aktion Reinhardt" (Belzec, Sobibor und Treblinka) getötet, sondern auf sogenannte Transitghettos verteilt. Die Bedingungen, mit denen die Deportierten in den Transitghettos konfrontiert wurden, waren katastrophal. Viele starben an Unterernährung, den ungenügenden hygienischen Zuständen oder aufgrund von Repressalien.

Das größte Transitghetto befand sich in Izbica. In den Ort wurden fast 20.000 Juden aus sechs verschiedenen europäischen Ländern verschleppt. Am 26. April 1942 ging auch von Stuttgart ein Sammeltransport nach Izbica. Parallel zu der Ankunft der Deportierten ab März 1942 begannen die Verschleppungen in die Mordlager Sobibor und Belzec. Im Herbst 1942, ein halbes Jahr nach den ersten Deportationen in die Transitghettos waren diese bereits aufgelöst und die Bewohner ermordet. Steffen Hänschen stellt in seinem Vortrag die Ergebnisse seiner Forschungen über diese bisher kaum bekannte Phase des deutschen Mordes an den Juden Europas vor.

Steffen Hänschen arbeitet als Dozent für Deutsch als Fremdsprache und Übersetzer. Seit vielen Jahren begleitet er als Mitarbeiter des Bildungswerks Stanislaw Hantz e.V. Bildungsreisen an die Tatorte des Holocaust in der Region Lublin, aber auch in der Ukraine und dem Baltikum. Im Februar 2018 erschien im Metropol Verlag seine Monografie "Das Transitghetto Izbica im System des Holocaust".

  • Vergrößern© Stadtarchiv Stuttgart© Stadtarchiv Stuttgart
  • VergrößernEine hochrangige Kommission der Deutschen Ostbahn an der Bahnstation in Izbica, ca. 1940-44. Die Bahnstation lag 500 Meter außerhalb des Orts
    © Lukasz Biedka Collection
    Eine hochrangige Kommission der Deutschen Ostbahn an der Bahnstation in Izbica, ca. 1940-44. Die Bahnstation lag 500 Meter außerhalb des Orts
    © Lukasz Biedka Collection

Termine

  • Do., 22.11.2018 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Veranstaltungsort

Stadtarchiv
Bellingweg 21
70372 Stuttgart
S-Bad Cannstatt

Lesesaal
+49 711 216-91514
Telefon
+49 711 216-91512
Fax
+49 711 216-91510
E-Mail
Internet

Verwandte Themen

Ohne Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmäßigkeit der Informationen.

 

Weitere Informationen

Ihre Merkliste

Ihre Merkliste enthält derzeit keine Veranstaltungen.