Artenschutzkonzept

Das Artenschutzkonzept der Landeshauptstadt Stuttgart stellt in seiner Detailfülle eines der ersten kommunalen Artenschutzkonzepte seiner Art in Deutschland dar. Das Amt für Umweltschutz hat ein umfangreiches Grundlagenwerk geschaffen, das als Leitfaden für den Arten- und Naturschutz in Stuttgart dienen soll.

In den aktuellen Entwicklungen und der Intensivierung von Flächennutzung, der Überbauung von Flächen, intensiver Landwirtschaft sowie des Klimawandels ist der Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenwelt wichtiger denn je. Das "Artensterben" ist mittlerweile in aller Munde - und es macht auch vor Stuttgart nicht halt. So sind einige Tier- und Pflanzenarten, die im Stadtgebiet früher vorkamen, mittlerweile in Stuttgart ausgestorben. Häufig sind es Arten, deren Verschwinden auf den ersten Blick gar nicht bemerkt werden, wie beispielsweise der Kleine Heidegrashüpfer oder Arten, die früher als häufig galten, wie der Laubfrosch.

Kleiner Heidegrashüpfer (Großansicht)VergrößernBereits verschollen: Kleiner Heidegrashüpfer, Foto: Dr. Wolfgang WagnerBereits verschollen: Kleiner Heidegrashüpfer, Foto: Dr. Wolfgang Wagner

Das Artenschutzkonzept bewahrt durch den Schutz so genannter "Zielarten" in den Biotopen  die Artenvielfalt. Effektiver Artenschutz funktioniert nur über einen effizienten Biotopschutz - also den Schutz der Lebensräume dieser Tier- und Pflanzenarten. Insgesamt sind im Artenschutzkonzept circa 200 Tier- und Pflanzenarten aufgelistet, die stellvertretend für die Artenvielfalt Stuttgarts stehen. Durch den Schutz der Arten und ihrer Lebensräume wird der Status Quo der Stuttgarter Natur auf Dauer verbessert oder zumindest erhalten.


Top-E-Flächen

Das Artenschutzkonzept nennt erste Pilotflächen (Top-E-Flächen), auf denen durch aktive Pflegemaßnahmen Lebensräume aufgewertet werden. Beispiele für diese Flächen sind die Magerrasen der Egelseer Heide in Stuttgart-Rotenberg, der Waldrand am Lemberg in Stuttgart-Feuerbach oder aber der Probstsee in Stuttgart-Möhringen.

Egelseer Heide (Großansicht)VergrößernEgelseer Heide bei Stuttgart-Rotenberg, Foto: Amt für UmweltschutzEgelseer Heide bei Stuttgart-Rotenberg, Foto: Amt für Umweltschutz

Das Artenschutzkonzept schützt nicht nur Tiere- und Pflanzen, sondern möchte auch die Menschen erreichen und für die Naturschutzmaßnahmen werben.

Weitere Informationen

Das gedruckte Werk kann gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro beim Amt für Umweltschutz erworben werden.


Kostenloser Download:

Artenschutzkonzept (PDF)

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter