Ergebnis Nichtoffener Städtebaulicher Ideenwettbewerb Neckarknie Stuttgart - Bad Cannstatt

Gegenstand des Wettbewerbs war die Erarbeitung eines freiraumplanerischen und verkehrsplanerischen Entwurfsvorschlags für die Uferbereiche des "Neckarknies" in Stuttgart Bad-Cannstatt mit angrenzenden Flächen.
Das Wettbewerbsgebiet umfasste insgesamt rd. 9,6 ha,
untergliedert in die 3 Teilbereiche:

  1. "Seilerwasen" mit Schönestraße, Eisenbahnbrücke und Mittelmole Schleuse Bad Cannstatt
  2. "Badstraße" mit Kreuzungsbereich Bad-/ Schönestraße/ Rosensteinbrücke, Rosensteinbunker, Thaddäus-Troll-Platz und Wilhelmsbrücke
  3. "Rillingmauer" mit Neckartalstraße
Der Wettbewerb beinhaltete die Entwicklung eines realisierungsfähigen, gestalterischen und funktionalen Konzepts für die öffentlichen Freiräume entlang des Neckars in Bad Cannstatt. Hierzu zählten neben den Wasser-, Ufer-, Grün- und Platzflächen auch die künftige Abwicklung des Verkehrs (MIV und ÖPNV) auf den Uferstraßen sowie Vorschläge zum Umgang mit dem Hochbunker "Rosensteinbunker" und der in ihrer Nutzung freiwerdenden alten Eisenbahnbrücke.

Auslobung Neckarknie Teile AB-Endfassung (PDF)
Protokoll Preisgericht Neckarknie-Endfassung (PDF)

Alle Arbeiten können vom 26. bis 29.03.2018 in der Jahn Realschule, Sporthalle, Überkinger Str. 48, Bad Cannstatt, in der Zeit von 12:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.

1. Preis

Tarnzahl: 1255

Grünewelle Landschaftsarchitektur
Johannes Jörg
Freier Landschaftsarchitekt
Ligusterweg 16, 88287 Grünkraut

in Arbeitsgemeinschaft mit:
silands / Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten
PartG
- 12 -
Roberto Kaiser
Stephanie Gresz
Riedwiesenweg 8, 89081 Ulm

Mitarbeiter: A. Haseneder, N. Buttke

zusätzliche beratend beteiligte Büros:
BrennerPlan GmbH, Planungsgesellschaft für Stadt, Umwelt und Verkehr, Stuttgart
Matthias Schneider Freier Architekt, Stuttgart

Arbeiten des Preisträgers (PDF)

2. Preis

Tarnzahl: 1256

Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur
Dirk Meiser
Frank Lohrberg
Leuschnerstraße 58/1, 70176 Stuttgart

Mitarbeiter: F. Harwardt, L. Zöllner

Verkehrsplanung: Christoph Link

Arbeiten des Preisträgers (PDF)

3. Preis

Tarnzahl: 1251

Koeber Landschaftsarchitektur
Jochen Koeber
Azenbergstraße 3, 170174 Stuttgart

Mitarbeiter:
F. Bräuninger, L. Schüller, Ch. Bölz, A. Schübl

Verkehrsplanung:
Ingenieurbüro Koehler & Leutwein
GmbH + Co. KG,
Dipl.-Ing. Stefan Wammetsberger
Dipl.-Ing. Andreas Holder
Greschbachstraße 12, 76229 Karlsruhe

Stadtplanung:
ASP Architekten
Markus Weismann
Talstraße 41, 70188 Stuttgart

Arbeiten des Preisträgers (PDF)

Anerkennung

Tarnzahl: 1258

Ramboll Studio Dreiseitl
Landschaftsarchitektur
Dieter Grau
Nußdorfer Straße 9, 88662 Überlingen

Mitarbeiter: H. Porst, I. Nunes, D. Caspani, S. Sarasan, R. Ding, I. Blattmann, C.-I. Trufas

in Arbeitsgemeinschaft mit:
BS Ingenieure Verkehrsplanung
Wettemarkt 5, 71640 Ludwigsburg

Arbeiten des Preisträgers (PDF)

 
 

Mehr zum Thema