Energiewende

Stuttgart will sich zu einer Vorzeigestadt der Energiewende entwickeln und bis 2050 klimaneutral sein. Dieses ambitionierte Ziel zeigt sich im Haushalt der Landeshauptstadt. Der Gemeinderat hat beschlossen, in zahlreiche Maßnahmen zu investieren, um die Energiewende in Stuttgart voranzutreiben.

Zur Umsetzung des Konzepts "Urbanisierung der Energiewende in Stuttgart" stehen der Stadt für 2018 und 2019 insgesamt 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Zusätzlich will die Stadt bis 2021 weitere 530.000 Euro investieren.

Für 2018 plant die Landeshauptstadt die Einstellung von zwei zusätzlichen Mitarbeitern, die die Umsetzung des Energiekonzepts weiter beschleunigen. Eine Person soll sich insbesondere um die Bereiche "privates Wohnen" und "Wohnungsbau" kümmern. Da die privaten Haushalte in Stuttgart für zirka 30 Prozent des Primärenergieverbrauchs verantwortlich sind, sehen Experten hier ein großes Einsparpotenzial. Eine weitere Person wird den Sektor Industrie bearbeiten, um die dort vorhandenen energetischen Potenziale noch besser auszuschöpfen. Hierbei liegt der Schwerpunkt in der Beratung von Stuttgarter Unternehmen.

Für das stadtinterne Contracting über das Amt für Umweltschutz stehen bis 2020 zusätzliche 3 Millionen Euro zur Verfügung. Davon entfallen jeweils 1,5 Millionen Euro auf die Jahre 2019 und 2020. Stadtinternes Contracting bedeutet, dass das Amt für Umweltschutz wirtschaftliche Investitionen zur Energie- und Wassereinsparung vorfinanziert und die erzielten Einsparungen so lange an das Amt zurückfließen, bis die jeweilige Investition abbezahlt ist.

Um einkommensschwachen Haushalten einen Stromsparcheck anbieten zu können, erhält der Caritasverband Stuttgart 2018 und 2019 jährlich 40.000 Euro.

2018 tritt ein neues Förderprogramm für den Austausch von Kohleöfen und Öl-Kesselanlagen in Wohn- und Nichtwohngebäuden in Kraft: Kohle und Öl sollen durch die emissionsfreundlicheren Energieträger Umwelt- und Fernwärme, Gas und unter bestimmten Bedingungen Holzpellets ersetzt werden. Dieses Programm hilft, die Treibhausgasemission und den Energieverbrauch zu senken. Die Förderrichtlinien werden von der Stadtverwaltung und dem Energieberatungszentrum Stuttgart e.V. umgesetzt. Dazu stehen von 2018 bis 2020 insgesamt 4 Millionen Euro bereit.