Investitionsprogramm Fußverkehr

Zum ersten Mal erhält der Fußverkehr ein eigenes Budget im Haushalt

Über ein Viertel aller täglichen Wege der Bürgerinnen und Bürger in Stuttgart wird zu Fuß zurückgelegt. Um den Fußverkehr als wichtigen Verkehrsträger zu stärken, braucht es dazu ein ausreichendes Budget und Personen, die sich hauptamtlich um das Thema kümmern.

Aus diesem Grund hat die Stadt im Doppelhaushalt 2018/2019 erstmals ein eigenes Investitionsprogramm Fußverkehr aufgelegt. Grundlage dafür ist das neue Fußverkehrskonzept der Stadt Stuttgart, das ein Netz von Hauptfußwegen und Flanierrouten in den fünf Stuttgarter Innenstadtbezirke ausweist. Auf der Basis des Konzepts sollen Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur für Fußgänger systematisch definiert und umgesetzt werden. Im Haushalt wurden dazu vier neue Personalstellen geschaffen und für die nächsten zwei Jahre 600.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Damit wird der Fußverkehr in den Planwerken verankert und erhält eine finanzielle Basis für die Umsetzung des Konzepts. Die formulierten Einzelmaßnahmen sind wichtige Elemente des Investitionsprogramms. Zufußgehen ist nicht nur die einfachste und elementarste Art der Fortbewegung, sondern ist auch umwelt- und sozialverträglich, gesundheitsfördernd, kostengünstig, flexibel und ohne technischen Aufwand machbar. Die Förderung der Fußverkehrs ist eine Voraussetzung für lebendige, urbane Orte. Und sie vermeidet Exklusion, fördert also Teilhabe aller Gruppen am gesellschaftlichen Leben, vor allem von Kindern, Jugendlichen und Senioren.

Fußverkehrskonzept LHS (PDF)