Recht und Politik

Migrantinnen und Migranten, die in Stuttgart leben, sollten ihre Rechte, Pflichten und Einflussmöglichkeiten kennen. An dieser Stelle erfahren Sie, wo Sie sich darüber informieren können und wie die Stadt die politische Teilhabe fördert.

Stuttgarts Internationale Ausschuss (Großansicht)Stuttgarts Internationale Ausschuss. Foto: Benny Ulmer


Ansprechpartner für Einreise- und Aufenthaltsrecht

Für Fragen zu den rechtlichen Bestimmungen für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland ist in Stuttgart das Amt für öffentliche Ordnung zuständig, das Sie gerne berät und informiert. Vereinbaren Sie einen Termin.


Hilfe bei komplexen Fragen des Ausländerrechts

In besonders kniffligen Fällen können sich Einwohnerinnen und Einwohner an die Fachstelle Migration wenden. Häufige Fragen zum Ausländerrecht sind in einem 20-seitigen PDF zusammengefasst: Ausländerrecht einfach erklärt


Deutsche Staatsbürgerschaft - Wie Stuttgart die Einbürgerung fördert

Rund 90.000 Stuttgarterinnen und Stuttgarter mit ausländischen Wurzeln leben schon so lange in Deutschland, dass sie die deutsche Staatsbürgerschaft erlangen könnten. Viele sind sich dieser Möglichkeit gar nicht bewusst. Andere scheuen den Aufwand oder wissen nicht, welche Vorteile es ihnen bringt.

Darüber klärt die Kampagne: "PASS Auf, lass Dich einbürgern!"  auf. Zweimal im Jahr lädt der Oberbürgermeister zur Einbürgerung ins Rathaus ein. Ansprechpartnerin: Frau Ayse Özbabacan

Zweimal im Jahr lädt der Oberbürgermeister die Neu-Eingebürgerten in das Rathaus ein. www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/676409?plist=homepage


Politische Beteiligung und Bildung

Der Internationale Ausschuss

Der Internationale Ausschuss berät den Stuttgarter Gemeinderat als Expertengremium auf allen Feldern der Integrationspolitik: Sprachförderung, Bildung und Sport, Stadtentwicklung, Zusammenleben und Sicherheit, Soziales, Jugend und Gesundheit, Berufliche Qualifikation, Arbeitsmarkt und Wirtschaft sowie Kultur und interreligiöser Dialog. Das Gremium besteht aus 15 Stadträtinnen und Stadträten sowie 14 Bürgerinnen und Bürgern, die als sachkundige Mitglieder ehrenamtlich mitarbeiten.  Internationaler Ausschuss
Die öffentlichen Termine des Internationalen Ausschusse finden mittwochs im Rathaus statt. www.stuttgart.de/ratsdokumente-sitzungskalender

Sachkundige für Migration und Integration

Das Thema Integration betrifft in Stuttgart alle Stadtbezirke. Deshalb arbeiten in jedem der 23 Bezirksbeiräte ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger als sachverständige Mitglieder für Integration und Migration. Die Bezirksbeiräte beraten den Gemeinderat bei allen Entscheidungen, die den eigenen Bezirk betreffen.

Stuttgarter Bezirksbeiräte


Politische Projekte

"Partnerschaft für Demokratie": Seit 2017 gibt es die "Partnerschaft für Demokratie" . Gemeinsam engagieren sich Bürger, Politik, Verwaltung, Vereine und andere Institutionen mit Diskussionsrunden, Ausstellungen, Lesungen und vielen anderen Formaten für ein offenes, vielfältiges und friedvolles Stuttgart. Zweimal im Jahr treffen sich die Akteure zu Demokratiekonferenzen, um den Stand, die Ziele und die Ausrichtung der weiteren Arbeit zu diskutieren. 

"Heimat - Internationale Wochen gegen Rassismus": Rund um den 21. März, den UN-Gedenktag gegen Rassismus, setzen Städte weltweit Zeichen gegen Ausgrenzung. Stuttgart beteiligt sich mit Vorträgen, Workshops, Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und anderen Programmpunkten. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist eines der Gründungsmitglieder der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

"Dialog macht Schule": Im Programm "Dialog macht Schule" erleben Schülerinnen und Schüler (Klassen 7 bis 9) unterschiedlicher Herkunft zwei Schuljahre lang Woche für Woche Demokratie. In moderierten Diskussionsrunden beschäftigen sie sich mit Themen wie Heimat, Fremdenhass, Sexualität, oder Umweltzerstörung. Viele verfolgen die Themen im Anschluss selbstständig in neuen Projekten weiter.

"Hallo Demokratie": Dieses Angebot richtet sich explizit an Kinder und Jugendliche in Vorbereitungsklassen. Neu zugewanderte Schüler lernen, was Demokratie und Gesellschaft in ihrer Stadt bedeutet. Dabei kooperiert "Hallo Demokratie" eng mit Schulen, Jugendhäusern, Kultureinrichtungen oder Stadtteilzentren.

Ansprechpartner: Herr Konstantinos Kosmidis


 
 

Mehr zum Thema