Sanierung Österreichischer Platz

Das Verkehrsrondell am Österreichischen Platz in Stuttgart wird bis 2020 in drei Abschnitten saniert. Der Verkehr wird während der Bauzeit neu angeordnet.

Die Sanierungsarbeiten beginnen in den Sommerferien 2018. An der Kurve in die Feinstraße beim Caleido-Bau werden auf einer Fläche von circa 500 Quadratmetern Abdichtungen und Beläge abgebrochen.

1. Bauphase

In der ersten Bauphase (Sommerferien 2018) wird der Verkehr von der Paulinenstraße nicht mehr am Österreichischen Platz rechts abbiegen können. Er wird über die Marien-, die Silberburg- und die Cottastraße zur Hauptstätter Straße umgeleitet. Die Poller in der Feinstraße, die mit der Fahrradpriorisierung auf der Tübinger Straße gesetzt wurden, kommen während der Bauzeit weg. Die Einfahrt ins WGV-Parkhaus in der Feinstraße wird über den U-Turn am Wilhelmsplatz ermöglicht oder von der Hauptstätter Straße in die Fangelsbachstraße und die Tübinger Straße. Auf der Tübinger Straße von Stadtmitte kommend wird keine Durchfahrt bis zum Marienplatz möglich sein.

Umleitungsstrecke Österreichischer Platz Sommer 2018 (Großansicht)Die Umleitungsstrecke am Österreichischen Platz während dem Sommer 2018. Quelle: Tiefbauamt, bearbeitet Stuttgarter Zeitung

Daten und Fakten - Bauabschnitt 1

  • Bauherr: Technisches Referat, Tiefbauamt, LHS Stuttgart
  • Projektsteuerung: Tiefbauamt
  • Planer: SH INGENIEURE GmbH & Co. KG
  • Bauzeit: Sommerferien 2018
  • Kosten Bauabschnitt 1:  ca.  800.000 Euro
  • Finanzierungsart: Unterhaltungsmittel Tiefbauamt
Sanierung Österreichischer Platz (Großansicht)Das Rondell am Österreichischen Platz. Foto: Lichtgut / Achim Zweygarth