Sporthalle Waldau

Mit dem Baggerbiss im Juli 2018 haben der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, und Martin Ritz, Geschäftsführer des Architektenbüros Glück und Partner, den symbolischen Startschuss für die Bauarbeiten der Sporthallle Waldau im Sport- und Erholungsgebiet Waldau in Stuttgart-Degerloch gegeben. Die Halle entsteht direkt gegenüber der Stadtbahn-Haltestelle "Waldau".

Sporthalle Waldau mit Umgebung - Lageplan

Das Raumprogramm sieht neben einer dreiteilbaren Sporthalle eine Indoor-Bewegungslandschaft, einen Kraftraum, einen Multifunktionsraum und eine Tiefgarage vor. Im Außenbereich entsteht ein sogenannter "Action-Platz", der ein Kleinspielfeld, eine Gymnastikwiese sowie Fitnessgeräte bietet. Auch für die Trendsportarten Parkour und Calisthenics bieten sich umfangreiche neue Möglichkeiten. Im Herbst 2020 soll das Bauvorhaben inklusive Außenanlagen fertiggestellt sein.

Die Sporthalle Waldau ist das zweite städtische Gebäude, das dem Ziel der Klimaneutralität gerecht wird. Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Geothermieanlage mit Erdwärmesonden. Zur Deckung des Strombedarfs für die Wärmepumpe und die elektrischen Verbraucher im Gebäude wird eine Photovoltaikanlage auf dem Dach errichtet. Außerdem werden die Eiswelt Stuttgart und die neue Sporthalle elektrotechnisch miteinander verbunden. Dadurch kann der selbst erzeugte Strom, der über dem Strombedarf der Sporthalle liegt, in der Eiswelt abgenommen werden. Zusätzlich zur elektrotechnischen Verbindung wird auch eine Nahwärmeleitung zwischen den beiden Gebäuden verlegt.

Die Gesamtkosten für das Projekt betragen über 15,5 Millionen Euro. Es wird im Rahmen des Europäischen  Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) - Innovation und Energiewende/Holz Innovativ Programm - vom Ministerium für Lächenlichen Raum und Verbraucherschutz mit einem Zuschuss von 200.000 Euro gefördert.

Logoleiste (EU EFRE BW)

 
 

Mehr zum Thema