Manfred-Rommel-Stipendium 2018 - Dr. Felix Heidenreich

Die Landeshauptstadt Stuttgart hat das erste Manfred-Rommel-Stipendium am 13. Dezember 2018 an Dr. Felix Heidenreich, Wissenschaftlicher Koordinator am Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung der Universität Stuttgart (IZKT), verliehen. Das Stipendium ist mit 35.000 Euro dotiert.

Die Landeshauptstadt Stuttgart rief junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu auf, gesellschaftliche Fragen zu erörtern, die das Denken von Alt-Bürgermeister Prof. Manfred Rommel geprägt haben. Das Thema 2018 lautete "Demokratie und gesellschaftlicher Zusammenhalt".

Eine Fachjury unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Fritz Kuhn wählte am 10. Dezember 2018 die Arbeit von Felix Heidenreich mit dem Titel "Der Anspruch der Demokratie. Neue Antworten auf die Krise der repräsentativen Demokratie" aus.

Die Ergebnisse der Arbeit von Dr. Felix Heidenreich sollen in einer populärwissenschaftlichen Monographie und in einem Handbuch mit praktischen Vorschlägen veröffentlich werden.


Dr. Felix Heidenreich von der Universität Stuttgart erhält Manfred-Rommel-StipendiumVergrößernDr. Felix Heidenreich. Foto: privatDr. Felix Heidenreich. Foto: privat

Biografie

1995-1997  Studium der Politikwissenschaften, Philosophie sowie der mittleren und neueren Geschichte in Heidelberg

1998  Licence an der Universität Paris X (Nanterre)

1999  Maîtrise an der Universität Paris IV (La Sorbonne) bei Prof. Jean-Luc Marion

2001  Diplom der Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut (OSI) der FU-Berlin

2001-2003  Mitarbeiter am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg, Dissertation über "Mensch und Moderne bei Hans Blumenberg" bei Prof. Dr. Rüdiger Bubner

Seit 2004  Lehrbeauftragter an der Universität Stuttgart

Seit April 2005  Wissenschaftlicher Koordinator am IZKT der Universität Stuttgart (IZKT)

WS 2014/15  Vertretung der Professur für Politische Theorie und Empirische Demokratieforschung an der Universität Stuttgart (SOWI II)

Schwerpunkte: Politische Theorie, Kulturphilosophie, Kulturpolitik und Wirtschaftsethik.

Weitere Informationen

Begründung der Jury

Oberbürgermeister Fritz Kuhn begründete die Juryentscheidung:

"Wie lässt sich der Graben zwischen Bürgerinnen und Bürgern einerseits und politischen Verantwortungsträgern andererseits überbrücken? Dies ist die Ausgangsfrage der Arbeit von Dr. Felix Heidenreich. Das Forschungsvorhaben setzt an der Voraussetzung für Demokratie an: Bei den Demokratinnen und Demokraten. Denn Demokratie eröffnet nicht nur einen Anspruch auf Beteiligung, sondern formuliert auch einen Anspruch und nimmt Menschen in die Pflicht. Heidenreichs sympathisches Projekt ist gut durchdacht und konnte die Jury vor allem mit seinem konstruktiven Ansatz überzeugen."

Oberbürgermeister Fritz Kuhn ist Vorsitzender der Jury, die über die Vergabe des Stipendiums entschieden hat. Die Fachjuroren waren:

  • Detlef Esslinger, stellvertretender Ressortleiter Innenpolitik, Süddeutsche Zeitung
  • Prof. Dr. Cathleen Kantner, Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart
  • Prof. Dr. Christian Maercker, Rektor der Hochschule Esslingen, für die Hochschul- und Wissenschaftsregion Stuttgart e.V.
  • Dr. Ulrich Raulff, Präsident des Instituts für Auslandsbeziehungen
  • für den Gemeinderat: Jürgen Sauer, CDU, Dr. Christine Lehmann, Bündnis 90/Die Grünen, Dejan Perc, SPD