FSJ an Schulen und Schulsozialarbeit

Die eingerichteten Vorbereitungsklassen in Stuttgart zeichnen sich vielfach durch eine heterogene Schülerschaft aus. Durch die neue Lebenswelt in Stuttgart können alltagsweltliche Fragen und Bedarfe der Kinder und Jugendlichen die Lernziele der Schule überlagern, so dass eine ehrenamtliche Lernbegleitung zur Differenzierung im Unterricht eine Hilfestellung für die Kinder und Jugendlichen sein kann.

Grafik FSJGrafik: Stadt Stuttgart Ein guter Start in Stuttgart kann unterstützt werden, indem eine Ansprechperson über den Unterricht hinaus bestehende Fragen und Interessen aufgreifen und der Sozialraum mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam erkunden kann. Eine zügige Teilhabe an (außerschulischen) Bildungs- und Freizeitangeboten der zugewanderten Kinder und Jugendlichen ist aus vielen Gründen wünschenswert, nicht zuletzt damit der Bildungsanschluss erfolgreich gelingt.

Das Pilotprojekt soll Bildungszugänge und die Teilhabe an bestehenden Bildungsangeboten von zugewanderten Kindern und Jugendlichen in Stuttgart frühzeitig ermöglichen und ist ein Kooperationsprojekt der Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft der Landeshauptstadt Stuttgart mit dem Freiwilligenzentrum Caleidoskop des Caritasverbandes für Stuttgart e.V..

Zentrale Inhalte des Freiwilligendienstes sind neben der Unterrichtsbegleitung die Begleitung und Lotsenfunktion in außerschulische Angebote (von Vereinen, Initiativen, Einrichtungen im Stadtteil, der Kinder und Jugendarbeit etc.). Das Pilotprojekt baut dabei auf der guten Kooperation von Schule und Schulsozialarbeit auf.

Weitere Informationen

Bewerbungen von Schulen und der Schulsozialarbeit für das Schuljahr 2019/20 sind bis zum 15.02.19 unter Nutzung des folgenden Formblatts möglich:

Formblatt (PDF)

Weiterführende Informationen und FAQs

Informationen zum FSJ Pilot (PDF)


FAQ FSJ (PDF)



Interessierte Bewerberinnen und Bewerber für das FSJ können sich beim Freiwilligenzentrum Caleidoskop bewerben:

www.caleidoskop-stuttgart.de

FSJ an Schulen Info Flyer (PDF)