30 Jahre Partnerschaft Stuttgart - Brünn

 Am 4. Dezember 1989, kurz nach dem Mauerfall und während der ersten politischen Umwälzungen in der damaligen Tschechoslowakei, unterzeichneten die Oberbürgermeister Manfred Rommel und Josef Pernica die Städtepartnerschaftsurkunde und legten damit den Grundstein für die enge Beziehung zwischen den beiden Städten, die bis heute besteht.

Brünn boomt

Jürgen Osterhages Reportage für den ARD-Weltspiegel zeigt, wie fortschrittlich und modern die Stadt mittlerweile ist.

Aus dem Ankündigungstext: "Tschechien - für viele ist das nur das erweiterte Umland von Prag. Doch im Süden des Landes emanzipiert sich ein Ort von der übermächtigen Hauptstadt. Jahrzehntelang war Brünn der ewige Zweite, doch nun startet die Stadt durch: innovativer, internationaler, schneller und hipper als der Rest des Landes. Die mährische Metropole hat sich gemausert zum Zentrum von Technik, Technologie und Wissen. Die alte Industriestadt, einst für die Tuchherstellung als Mährisches Manchestergefeiert, erfindet sich neu: Alte Fabrikareale erstehen neu als Dienstleitungszentren, Luftund Raumfahrttechnik stehen für mährisches HighTech, Technische Hochschulen und StartUps machen Brünn zur digitalen Hauptstadt des Landes. Nicht Touristen bevölkern die Straßen, sondern Studenten. Coole Bars, moderne Architektur und ein frischer Blick auf die eigene Geschichte: Brünn ist frech geworden ; ein neuer Gründergeist befeuert die Stadt."

Broschüre und Veranstaltungen

Die Broschüre ermöglicht vielfältige Einblicke hinsichtlich der jahrzehntelangen Partnerschaft zwischen Stuttgart und Brünn und gibt einen Überblick über die Veranstaltungen im Jahr 2019:30 Jahre Städtepartnerschaft Stuttgart - Brünn (PDF)