Aytekin Celik, Bündnis 90/Die Grünen

Auf Listenplatz 14 der Grünen bei der Kommunalwahl zu kandidieren, war ganz nach Aytekin Celiks Geschmack: Genau die richtige Mischung aus Chance und Herausforderung. Dass sich das Risiko gelohnt hat, ist ihm nun Ansporn, sich ab Herbst mit voller Kraft in die Gemeinderatsarbeit zu stürzen. Dabei sind ihm vor allem die Auswirkungen der Digitalisierung auf Jugendpolitik, Soziales und Fragen der Ethik wichtig. Außerdem will er sich für eine zeitgemäße Bildung, mehr Gerechtigkeit beim Thema Wohnen und Verbesserungen im Verkehr einsetzen.

Neu im Gemeinderat: Aytekin Celik, Bündnis90/Die GrünenDas Planetarium ist ein Lieblingsort von Aytekin Celik. Fot: Hörner/Stadt StuttgartDas Interesse des 49-Jährigen am zunehmenden Einfluss der Digitalisierung auf praktisch alle Bereiche des Lebens und Zusammenlebens liegt nicht zuletzt in seinem beruflichen Engagement begründet. Seit 17 Jahren ist er Bildungsreferent für Medienpädagogik und Sozialinformatik beim Stadtjugendring Stuttgart und unterrichtet gleichzeitig als Dozent an zwei Hochschulen.

1970 in der Türkei geboren, kam Aytekin Celik als Drei - jähriger mit den Eltern nach Geislingen. Dort wuchs er auf, machte Abitur und begann ein Informatikstudium in Ulm. Noch vor dem Abschluss warb ihn Hewlett Packard an. "Zwei Jahre danach", so Celik, "war mir klar, dass ich das nicht für immer machen wollte." Also wechselte er wieder in den "Hörsaal", studierte Sozialpädagogik und sattelte den Master in Bildungsmanagement drauf. Nach sechs Jahren als Jugendhausleiter in Esslingen führte sein Weg schließlich 2002 nach Stuttgart.

"Parallel war ich eigentlich immer ehrenamtlich aktiv und habe viel Erfahrung in der Verbands- und Gremienarbeit gesammelt", meint Celik mit Blick auf seinen Weg in die Kommunalpolitik. Seit 2012 ist er Mitglied der Grünen, deren Kreisvorstand er angehört.

Seine Begeisterung fürs Planetarium stammt übrigens aus der Zeit, als er und seine Familie noch nicht eingebürgert waren. Damals versüßte ihm der Vater die immer wieder notwendige Wartezeit im türkischen Konsulat mit dem anschließenden Besuch des Sternentheaters.

Kontakt

Aytekin Celik ist zu erreichen per E-Mail unter aytekin.celik@gruene-stuttgart.de oder www.facebook.com/aytekin.celik.