Armin Serwani, FDP

Was man den Saarländern so nachsagt - genießerisch, gesellig, lebenslustig - trifft auch auf ihn zu, bestätigt Serwani lachend, der Name kommt übrigens aus dem Französischen. Heimweh hat er nicht. "Es lebt sich wunderbar hier", sagt er an einem seiner Lieblingsplätze, dem Chinesischen Garten mit weitem Blick über die Stadt.

Neu im Gemeinderat: Armin Serwani, FDPEin Ort der Erholung ist für Armin Serwani der Chinesische Garten an der Ecke Birkenwald- und Panoramastraße. Foto: Kraufmann/Stadt Stuttgart1955 in Wallerfangen bei Saarlouis geboren, lebt Armin Serwani seit 1969 in Stuttgart. Der Vater war Eisenbahner und hatte hier eine Stelle bekommen, die Familie zog ins Nordbahnhofviertel. Hier ist er früh politisch aktiv geworden. Als 16-Jähriger gründete er den Jugendverein Nord. "Schon damals lebten Menschen aus vielen Nationen hier", erzählt er, berichtet von der Diskussion mit allen Parteien über ein Jugendhaus und wo es hinkommen sollte - auf den Killesberg oder in ihr Viertel - und von anderen Herausforderungen.

Auch in der Schule engagierte er sich politisch, vor allem gesellschaftspolitisch. "Es war 1972, der Wahlkampf von Willy Brandt", erinnert er sich an diese Zeit. Eingetreten ist er als 18-Jähriger dann in die FDP. Er machte schnell Parteikarriere bis hinauf zur Landesebene.

Darüber hinaus setzt sich Serwani in mehreren Hilfsorganisationen für Menschen ein. Er ist ehrenamtlicher Richter bei den Jugendkammern am Landgericht. Und als Vorsitzender des Beirats in der Justizvollzugsanstalt Stammheim versucht er seit 20 Jahren, die Situation der Gefangenen zu verbessern.

Wie sein Vater ist Armin Serwani Eisenbahner geworden und arbeitet als Fahrdienstleiter im Hauptbahnhof. Sein Interesse gilt also auch der Verkehrspolitik - nicht nur in Sachen Stuttgart 21, sondern ebenso was die Planungen im Bereich S-Bahn anbelangt.

Bereits 1974 zog er ins Birkendörfle auf dem Killesberg und wohnt nach wie vor gerne hier. Anfang des Jahres hat er seinen langjährigen Lebensgefährten geheiratet. Aus Stuttgart möchte er nicht mehr weg. "Es ist eine sehr liberale, weltoffene Stadt", sagt Serwani, "und eine friedliche, offene Gesellschaft."

Kontakt

Armin Serwani ist zu erreichen unter E-Mail armin.serwani@stuttgart.de
und Telefon 0177-5251107.