Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Corona-Pandemie

Hospitalisierungsrechner

Die Corona-Impfung schützt vor einem schweren COVID-19-Verlauf und entlastet die Stuttgarter Krankenhäuser. Dies macht der Hospitalisierungsrechner der Landeshauptstadt Stuttgart deutlich.

Der Hospitalisierungsrechner, der auf Annahmen des Robert-Koch-Instituts zu Hospitalisierung und Impfschutz basiert, zeigt modellhaft, wie sich die 7-Tage-Inzidenz und die Impfquote auf die Zahl der stationär zu behandelnden COVID-19-Erkrankten auswirken. Je höher die Impfquote, desto geringer ist die Zahl an COVID-19-Erkrankten, die jede Woche neu in ein Krankenhaus eingewiesen werden müssen. Die Impfung führt also nicht nur dazu, dass man selber besser geschützt ist. Sie trägt auch zu einer dauerhaften Entlastung der Stuttgarter Krankenhäuser bei.

xxx

Der Hospitalisierungsrechner löst außerdem einen vermeintlichen Widerspruch auf: Denn mit steigender Impfquote nimmt auch zwangsläufig die Zahl der vollständig geimpften COVID-19-Erkrankten in Stuttgarter Krankenhäusern zu. Dies ist aber kein Anzeichen für eine geringe Wirksamkeit, sondern liegt einzig und allein daran, dass es insgesamt mehr geimpfte Personen gibt, die erkranken können. Der Anteil geimpfter Erkrankter an allen geimpften Personen bleibt unverändert gering. Daher gilt: eine vollständige COVID-19-Impfung ist und bleibt der beste Schutz vor schweren Krankheitsverläufen und trägt dazu bei, die Krankenhäuser zu entlasten.

Sie interessieren sich für eine Impfung und möchten sich und andere schützen? Aktuelle Informationen zu den Impfangeboten der Landeshauptstadt Stuttgart finden Sie auf unserer Seite unter:  www.stuttgart.de/offenes-impfen (Öffnet in einem neuen Tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Getty Images/Ratana21
  • Getty Images/Teka77
  • GettyImages/Avalon_Studio