Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Elektromobilität

Förderprogramm für E-Trikes

Damit der Wechsel zu einem umweltfreundlicheren Fortbewegungsmittel für mobilitätseingeschränkte Menschen attraktiver wird, fördert die Landeshauptstadt Stuttgart den Kauf eines neuen, elektrisch unterstützten Trikes. Dadurch soll das E-Trike eine echte Alternative im öffentlichen Verkehr werden.

Auch mobilitätseingeschränkte Stuttgarter*innen bekommen für den Umstieg auf ein E-Trike eine Förderung von der Stadt

E-Trike Förderung ist gestartet

Ziel der Richtlinie ist die Förderung aller Stuttgarter*innen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, beim Kauf oder Leasing eines E-Trikes (E-Dreirades).

Die Höhe der Förderung liegt bei 1.500 Euro, jedoch maximal 50 Prozent der nachgewiesenen Anschaffungskosten des E-Trikes. Dafür verpflichtet sich der Zuwendungsempfänger das geförderte E‐Trike mindestens drei Jahre im eigenen Stuttgarter Haushalt zu nutzen und durch einen Aufkleber auf die Förderung durch die Landeshauptstadt hinzuweisen.

Zusätzlich zur Grundförderung werden auf Antrag weitere 500 Euro frühestens drei Jahre nach der Beschaffung des E-Trikes als "Nachhaltigkeitsbonus" ausgezahlt, sofern im Haushalt der Antragstellenden in diesem Zeitraum kein Auto angemeldet war oder in den letzten drei Jahren ein Auto ersatzlos abgemeldet wurde und nach der Abmeldung über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren kein weiteres Auto angemeldet wurde.

Förderung mit sozialer Komponente

Da sich Menschen mit besonders geringem Einkommen und ohne nennenswerte finanzielle Reserven die Anschaffung eines eigenen E-Trikes auch mit einem Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro wirtschaftlich nicht leisten können, besitzt die Förderung eine soziale Komponente. Diese Komponente basiert auf der Annahme, dass Menschen mit Stuttgarter FamilienCard und Bonuscard + Kultur einer besonderen finanziellen Förderung bedürfen.

Die soziale Komponente sieht vor, dass die Grundförderung von 1.500 Euro um maximal 1.000 Euro für Haushalte mit einer Bonuscard + Kultur und um 500 Euro für Haushalte mit FamilienCard erhöht wird. Die Gesamtförderung mit sozialer Komponente beträgt damit maximal 2.500 Euro für Haushalte mit Bonuscard+Kultur bzw. 2.000 Euro für Haushalte mit FamilienCard.

Der Nachhaltigkeitsbonus von 500 Euro ist bei der Sozialförderung bereits eingerechnet und wird zur Vermeidung einer Überkompensation später nicht mehr zusätzlich ausgezahlt.

Zur Vermeidung von Fehlentwicklungen wird die absolute Förderhöhe mit Bonuscard+Kultur auf 90 Prozent und mit FamilienCard auf 70 Prozent festgelegt. So wird sichergestellt, dass die Antragstellenden immer einen gewissen Eigenanteil aufbringen. Über diesen Eigenanteil kann sich die Landeshauptstadt Stuttgart beispielsweise eine Ratenzahlungsvereinbarung mit dem liefernden Fahrradhandel vorstellen.

Fragen und Antworten zum Förderprogramm

Eine Antragstellung ist per  Mail oder per Post an die Landeshauptstadt Stuttgart möglich. Dazu versenden Sie den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Förderantrag zusammen mit allen nachstehenden Anlagen in einem PDF-Dokument mit maximal fünf MB an die Landeshauptstadt Stuttgart. PDF-Dokumente können Sie mit Hilfe einer kostenlosen Software, zum Beispiel PDF-Creator, erstellen und zusammenfügen

Das könnte Sie auch interessieren