Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Soziales

Gesetzliche Betreuung in Stuttgart

Für Erwachsene, die ihre rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr oder nur noch teilweise selbst besorgen können und keine ausreichende Vorsorge getroffen haben, kann vom Betreuungsgericht eine gesetzliche Betreuung angeordnet werden.

Die Betreuungsbehörde berät zu allen Angelegenheiten nach dem Betreuungsrecht. Sie informiert zu Vollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungen. Außerdem unterstützt Sie Bevollmächtigte sowie Familienangehörige und ehrenamtliche Betreuer wie Berufsbetreuer, die eine gesetzliche Betreuung führen.

Bei fehlender Vorsorge wird die gesetzliche Betreuung unumgänglich

Ein Unfall oder eine Krankheit können dazu führen, dass Sie in Ihrer Handlungsfähigkeit ganz oder teilweise eingeschränkt sind. In diesen Fällen kann die Bestellung eines gesetzlichen Betreuers oder ihre selbstbestimmte Vorsorgevollmacht sie wieder in den Mittelpunkt ihrer rechtlichen Regelungen führen.

Dabei ist es von Vorteil, für sich selbstbestimmt private Vorsorge zu treffen für den Fall, dass Sie nicht mehr für sich selbst handeln können. Sie können festlegen wer Sie später in welchem Umfang und in welcher Form durch eine Vorsorgevollmacht, eine Betreuungsverfügung oder durch eine Patientenverfügung vertreten soll.

Wir beraten Sie gern telefonisch oder nach Terminvereinbarung persönlich. Die Beratung ist kostenlos. Weitere Informationen zum Thema finden Sie im folgenden Flyer sowie der Broschüre.

Das leistet die Betreuungsbehörde

Die Betreuungsbehörde nimmt umfassende Aufgaben wahr. Sie berät zu allen Angelegenheiten nach dem Betreuungsrecht und informiert zu Vollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungen. Sie beglaubigt Unterschriften oder Handzeichen auf Vorsorgevollmachten oder Betreuungsverfügungen und unterstützt Familienangehörige, ehrenamtliche Betreuer und Bevollmächtigte.

Im gesetzlichen Betreuungsverfahren wird sie als Beteiligte gehört. Die Sicht des Betroffenen wird mit ihrer Stellungnahme berücksichtigt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Gewinnung von ehrenamtlichen Betreuern, die von der Betreuungsbehörde unterstützt, begleitet und fortgebildet werden. Durch öffentliche Veranstaltungen zum Betreuungsrecht wird wichtige Medienarbeit geleistet.

Gesetzliche Betreuung im Ehrenamt

Wir suchen Ehrenamtliche, die sich gerne für andere einsetzen und eine verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen wollen. Sie sollten Freude daran haben sich auf Neues einzulassen, zuverlässig sein und ihre Lebenserfahrung teilen wollen.

Wir bieten allen ehrenamtlichen Betreuern neben der Einführung in das Betreuungsrecht persönliche Beratung und Begleitung, fachliche Unterstützung und Hilfestellung, regelmäßige Treffen zum Erfahrungsaustausch sowie Fortbildungsveranstaltungen.

Sie erhalten für Ihre Tätigkeit eine pauschale Aufwandsentschädigung von 399 Euro pro Jahr und Betreuung. Zudem sind Sie während Ihrer Tätigkeit haftpflicht- und unfallversichert.

Weitere Informationen finden Sie in den Downloads.

Sozialamt

Betreuungsbehörde

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren