Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Stadtentwicklung

Bahnprojekt Stuttgart–Ulm

Das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm umfasst Stuttgart 21 und die Neubaustrecke Wendlingen–Ulm. Das Bauvorhaben ist das größte Ausbaukonzept für den öffentlichen Schienenverkehr in Baden-Württemberg seit dem 19. Jahrhundert und eines der umfassendsten Bahnprojekte Europas.

Visualisierung des neuen Hauptbahnhofs in Stuttgart. Der 56 Meter Hohe Bahnhofsturm ist ein Wahrzeichen der Stadt und bleibt bestehen.

Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart

Stuttgart 21 ist ein Verkehrsprojekt zur Neuordnung des Eisenbahnknotens Stuttgart. Insgesamt fast 60 Kilometer neue Bahnstrecke sowie drei neue Personenbahnhöfe (Hauptbahnhof Stuttgart, Bahnhof Flughafen/Messe sowie die S-Bahn-Station Mittnachtstraße am neuen Stuttgart Rosenstein und ein neuer Abstellbahnhof in Untertürkheim sorgen dafür, dass der Bahnknoten Stuttgart leistungsfähiger wird.

Realisiert wird das Mega‐Projekt von der Deutsche Bahn AG, dem Land Baden-Württemberg, dem Verband Region Stuttgart, der Stadt Stuttgart, dem Bund und der Europäische Union.

Teilprojekt Stuttgart 21

Aus dem Stuttgarter Kopfbahnhof wird ein leistungsfähiger Durchgangsbahnhof, der in etwa elf Metern Tiefe verläuft. Das bestehende Bahnhofsgebäude mit der großen Halle und dem Turm bleibt erhalten und bekommt eine neue Bahnsteighalle. Kurze und barrierefreie Wege ermöglichen schnelles Umsteigen. Mit dem neuen Bahnhof Flughafen/Messe erhält die Region südlich der Landeshauptstadt Anschluss an den Fernverkehr und den Regionalverkehr.

Für die Stadtentwicklung innerhalb Stuttgarts ergeben sich neue Perspektiven: So ist zum einen auf Areal des ehemaligen Güter- und Rangierbahnhofs der Bahn das Europaviertel entstanden. Dessen Entwicklung ist heute nahezu abgeschlossen. Zum anderen hat die Stadt die Entwicklungsfläche Rosenstein von der Bahn 2001 erworben. Hier befindet sich derzeit der Gleiskörper für den bestehenden Hauptbahnhof. Auf dieser 85 Hektar großen Fläche will die Stadt nach Inbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofs Stuttgart Rosenstein unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger entwickeln. Erste Bürgerbeteiligungen dazu gab es bereits in den Jahren 2016 und 2018.

Eine Tour über die Baustelle Stuttgart 21

In der künftigen Bahnhofshalle sind die Kelchstützen und das Schalendach schon gut erkennbar.
Herstellung einer Kelchstütze: Neben der stützenden Funktion für das Bahnhofsdach, leiten die Kelchstützen durch ihre sich nach oben öffnende Form das Tageslicht direkt von außen in die Bahnsteighalle.
Blick in den Nordkopf des Bahnhofs: Hier werden später die aus Mannheim kommenden Züge zu den Bahnsteigen geführt.
Feuerbacher Tunnel: Dieser führt alle aus Mannheim kommenden Züge zum neuen Tiefbahnhof.
Tunnel Cannstatt: Diese eingleisige Röhre wurde im Rohbau fertig gestellt. Im nächsten Schritt wird hier die feste Fahrbahn hergestellt. Die blaue Leuchte kennzeichnet eine Löschwasserentnahmestelle.
Rettungsschacht Rosensteinpark: Der Schacht dient als Fluchtmöglichkeit aus der S- und Fernbahn und führt bis zur Ehmannstraße.
Blick von der Neckarbrücke auf das neue Rosensteinportal des Tunnels Cannstatt: Über diesen Tunnel fahren alle Züge von Osten zum neuen Tiefbahnhof.
Hier finden Vermessungsarbeiten zur Herstellung der festen Fahrbahn statt.
Rettungszufahrt Ehmannstraße: Im Betriebszustand wird sich hier eine Zufahrt für Rettungskräfte befinden. Aktuell dient die Zufahrt der Logistik zur Andienung des Betons.
Sebastian Heer ist Teamleiter beim DB Projekt Stuttgart-Ulm und führte uns für diese Bildergalerie über die Stuttgart 21-Baustelle.

Teilprojekt Neubaustrecke Wendlingen–Ulm

Die Neubaustrecke von Wendlingen nach Ulm ist die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke entlang der Autobahn A8. Sie bietet einen schnellen und komfortablen Weg über die Schwäbische Alb. Regionale, nationale und internationale Reisezeiten werden deutlich verkürzt. Baden–Württemberg wird dauerhaft an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz – die Magistrale zwischen Paris und Bratislava/Budapest – angeschlossen.

Informationen für Bürger

Die Projektpartner des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm informieren Bürgerinnen und Bürger rund um die Baustellen des Bahnprojekts. Je nach Baufortschritt finden in den verschiedenen Bezirken Informationsveranstaltungen statt, zu der die städtische Bürgerbeauftragte gemeinsam mit den Bezirksvorsteherinnen und Bezirksvorstehern einlädt. Vertreter der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH informieren dort über die anstehenden Bauarbeiten im jeweiligen Bezirk. Ebenso finden Berichterstattungen durch die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH in den Sitzungen der Stuttgarter Bezirksbeiräte über aktuelle Themen in Abstimmung mit der Bürgerbeauftragten statt.

Die zentrale Informationsplattform der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH ist die  Webseite Bahnprojekt Stuttgart–Ulm (Öffnet in einem neuen Tab).

Ausschuss Stuttgart 21

Der  Ausschuss Stuttgart 21 /Rosenstein berät über aktuelle Themen und Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Bahnprojekt Stuttgart-Ulm. Die Beschlüsse zu Stuttgart 21 durch den Gemeinderat können Sie in den  Ratsdokumenten (Öffnet in einem neuen Tab) recherchieren.

Tiefbauamt mit Eigenbetrieb Stadtentwässerung (SES)

Ronja Griegel

Bürgerbeauftragte für Stuttgart 21

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ingenhoven architects
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • Stadt Stuttgart
  • asp Architekten
  • LHS/Marcus Gloger