Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Stadt- und Freiraumentwicklung

Stadtentwicklungskonzept (STEK)

Die Basis der Stadtentwicklungsplanung der Landeshauptstadt Stuttgart bildet das Stadtentwicklungskonzept, kurz STEK. In einem dreistufigen Planungs‐ und Diskussionsprozess wurde ein konzeptionelles Planwerk erstellt, das die funktionalen und räumlichen Qualitäten und Entwicklungspotenziale Stuttgarts aufzeigt.

Die Basis

In einem dreistufigen, seit 2004 andauernden Planungs- und Diskussionsprozess wurde ein konzeptionelles Planwerk erstellt, das die funktionalen und räumlichen Qualitäten und Entwicklungspotenziale Stuttgarts für die Gesamtstadt für den Zeitraum der nächsten 15 Jahre erstmalig und ressortübergreifend aufzeigt.

Beraten und begleitet wurde das STEK von einer Lenkungsgruppe mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, externen Planern und Akteuren sowie Experten aus anderen Städten. Im Rahmen von öffentlichen Fachkonferenzen wurden Szenarien für die Entwicklung Stuttgarts zur Diskussion gestellt. Die im Entwurf vorgestellten Themenfelder und Leitprojekte wurden anschließend intensiv mit der Öffentlichkeit diskutiert. 

Mit der Strategie 2006 wurden - als dritter integraler Bestandteil des STEK - die erarbeiteten und diskutierten Inhalte zusammengefasst und strategische, auf den Aspekt der Umsetzbarkeit ausgerichtete Schlüsse aus den vorgebrachten konzeptionellen Überlegungen gezogen.

Gesamtkonzept mit zehn Leitzielen

Mit dem Gesamtkonzept für das STEK wurde schließlich eine Handlungsstrategie vereinbart, die neben einem Katalog aus zehn übergreifend geltenden und sektoralen Leitzielen für die künftige Stadtentwicklungspolitik eine Reihe von Leitprojekten und Impulsprojekten zur Entwicklung des Gesamtraums definiert. Die Leitziele umfassen die Nachhaltigkeit als Leitprinzip, die Stärkung urbaner Qualitäten und den Ausbau der Kooperation in der Region, aber beispielsweise auch die Förderung der Integration und des sozialen Miteinanders, die Sicherung des Wohnraums und urbaner Wohnformen, den Ausbau wirtschaftlichen Standortfaktoren und die Gestaltung einer stadtverträglichen Mobilität.

Vier thematische Leitziele

Besonderes Profil erhält das Stadtentwicklungskonzept durch vier thematische Leitprojekte, denen jeweils räumliche Schwerpunkte zugeordnet sind, um die Entwicklungspotenziale der Stadt als Wohn-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort beispielhaft zu verorten und den unterschiedlich strukturierten Teilräumen der Stadt gerecht zu werden.

  • Urbanes Wohnen und Renaissance des öffentlichen Raums - Schwerpunkt Stuttgart-Mitte
  • Industriestandort im Wandel - Schwerpunkt Stuttgart-Nord
  • Flusslandschaft der Zukunft - Schwerpunkt Stuttgart-Neckar
  • Neue Wissenslandschaft - Schwerpunkte Vaihingen und Filderebene

Seit 2006 haben sich wirtschaftliche wie gesellschaftliche Rahmenbedingungen verändert und Schwerpunkte verschoben. Stuttgart zieht seit mehreren Jahren vermehrt Menschen und Unternehmen an. Die Stadt wird sich in den nächsten Jahren weiter verändern. Deshalb muss Stuttgart auch in Zukunft klar kommunizieren, wie sie auf die neuen Herausforderungen und Fragestellungen reagieren wird und welche Schwerpunkte sie setzen möchte. Dazu braucht es eine klare und gemeinsame Vorstellung über die Zukunft der Stadt, eine angepasste Entwicklungsstrategie für Stuttgart.

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren