Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Energie und Klimaschutz

Aktion Gerätetausch

Ihr Kühlschrank, Ihre Waschmaschine oder Ihr Geschirrspüler sind schon über 12 Jahre alt und echte Stromschleudern? Machen Sie mit beim Stuttgarter Gerätetausch. Die Stadt Stuttgart fördert Ihr effizientes Neugerät mit bis zu 150 Euro. Damit sparen Sie bares Geld und leisten einen echten Beitrag für den Klimaschutz.

Tauschaktion der Stadt Stuttgart: Kick die alten Kühlschränke, Waschmaschinen oder Geschirrspüler raus.

Gerätetausch beantragen

Alte Kühl‐, Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen sind unnötige Stromfresser, produzieren im Jahr mehrere hundert Euro an Stromkosten und belasten so Ihre Haushaltskasse und die Umwelt.

Er läuft und läuft und läuft – 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche. Kein Wunder, dass der Kühlschrank da einen starken Einfluss auf den Energieverbrauch des Haushalts hat. Bis zu 20 Prozent kann zum Beispiel der Anteil einer veralteten Kühl‐Gefrierkombination am Gesamtstromverbrauch eines Haushalts betragen. Der Tausch hin zur höchsten Effizienzklasse spart jährlich im Schnitt 80 Euro pro Jahr an barem Geld und 130 Kilo CO2 jährlich.

Auch die Waschmaschine läuft bis zu 5 Mal die Woche bei einem 4 Personenhaushalt. Bei einer Waschmaschine mit höchster Effizienzklasse mit circa 260 Waschgängen pro Jahr können so wertvolles Wasser und Strom gespart werden, das freut nicht nur das Klima und die Umwelt, sondern auch das Finanzbudget der Familie.

Sichern Sie sich Ihre Förderung über das Gerätetausch‐Programm. Gefördert werden Kühlschränke, Kühl‐Gefrierkombinationen, Gefriertruhen, Gefrierschränke, Wasch- und Spülmaschinen. Mit dem  Antragsformular PDF-Datei 1,65 MB können Sie Ihre Förderung für einen Gerätetausch beantragen. Es gelten die  Förderrichtlinien PDF-Datei 153,46 kB der Stadt Stuttgart vom 14. Juli 2022.

Wie kann ich das Alter meines Geräts bestimmen?

Wo befindet sich das Typenschild meines Gerätes? Suchen Sie je nach Gerätetyp an diesen gezielten Stellen.

Förderbedingung ist, dass das Altgerät mindestens 15 Jahre, bei Wasch- und Spülmaschinen mindestens 12 Jahre, alt ist. Daher benötigen wir im Rahmen der Antragstellung auch einen Altersnachweis. In den wenigsten Fällen ist noch die Originalrechnung des Altgeräts vorhanden.

Doch es gibt eine weitere Möglichkeit, das Alter zu bestimmen. An jedem Gerät befindet sich das sogenannte Typenschild, eine Art Ausweis für Geräte. Anhand der dort gelisteten Gerätebezeichnung und Seriennummern können wir das Alter des Geräts nachvollziehen. Nachfolgend können Sie ersehen, wo dieses Typenschild am Gerät üblicherweise zu finden ist.

Das neue Energielabel 2021

Seit dem 1. März 2021 gelten die neuen EU‐Effizienzlabel für Kühl‐ und Gefriergeräte, Geschirrspüler und Waschmaschinen. Damit werden von nun an die effizientesten Kühl‐ und Gefriergeräte, Geschirrspüler und Waschmaschinen nicht länger mit A+++ bezeichnet, wie es noch bis zum März 2021 der Fall war. Anhand der Infografik können Sie sich die unterschiedlichen Energielabel einmal ansehen. Bitte beachten Sie hierbei auch unsere Förderrichtlinien, die stets Geräte mit der aktuell höchsten Energieeffizienz einfordern.

Die Infografik vergleicht das alte und das neue Energielabel miteinander. Für den Gerätetausch gilt nur noch das neue Label.

Hintergrund ist, dass sich die Berechnungsmethoden für die Effizienz der Geräte geändert haben. Die neuen Effizienzklassen gehen ab sofort von A bis G, jedoch sind die effizientesten Kühl‐ und Gefriergeräte im Markt aktuell noch in der Klasse C zu finden. Geräte der neuen Klassen A und B sind derzeit quasi noch nicht im Handel erhältlich. Damit sind ab sofort bis auf weiteres Kühl‐ und Gefriergeräte und Geschirrspüler mit dem neuen Label der Effizienzklasse C, Waschmaschinen mit dem neuen Label der Effizienzklasse A förderfähig.

Amt für Umweltschutz

Energiekonzept Gesamtstadt

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Stuttgart
  • LHS
  • www.stromspiegel.de
  • Stadt Stuttgart
  • Thomas Wagner/Stadt Stuttgart
  • Getty Images/sturti