SSB: Netz 2018

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember startet das Netz 2018 der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB). Es löst das bislang geltende Netz 2016 ab. Grund für die Netzumstellung ist der Neubau der Haltestelle Staatsgalerie samt anschließender Tunnel Richtung Hauptbahnhof und Charlottenplatz als Folgemaßnahme von S 21.

Da die Baumaßnahmen zwischen Staatsgalerie und Charlottenplatz abgeschlossen sind, wird jetzt ein Teil des Stadtbahnliniennetzes in der Innenstadt an diese neue Situation angepasst. Konkret bedeutet das, dass der Stadtbahntunnel zwischen Staatsgalerie und Charlottenplatz wieder befahrbar ist. Stattdessen kann im Netz 2018 der Abschnitt zwischen den Haltestellen Staatsgalerie und Hauptbahnhof wegen Umbaus nicht genutzt werden. Daher ändern sich die Fahrstrecken der Stadtbahnlinien U9, U11 und U14. Die Linien U1 und U4 dagegen verkehren ab dem zweiten Adventssonntag wieder auf ihrem angestammten Abschnitt zwischen Staatsgalerie und Charlottenplatz.

Das ist neu

  • U1 , U2 und U4 fahren im Netz 2018 wieder ihre angestammten Strecken über den Charlottenplatz: Die U1 von Fellbach nach Vaihingen Bahnhof, die U2 von Botnang nach Neugereut, die U4 vom Hölderlinplatz nach Untertürkheim. Die Linien U21 und U24 fahren nicht mehr.

  • Die Linie U9 fährt von Hedelfingen über Charlottenplatz nach Heslach Vogelrain. Auf dem Streckenast zwischen Hauptbahnhof und Vogelsang verkehrt die Linie U29, in der Hauptverkehrszeit bis Botnang.

  • Die Linie U11 wird bei Veranstaltungen im NeckarPark eingesetzt und bedient die Haltestellen des Innenstadtrings. Die Züge werden am Hauptbahnhof wenden und durch die Innenstadt zum NeckarPark zurückfahren. Sie können weiterhin nicht an der Haltestelle Staatsgalerie halten.

  • Die Linie U14 wird von ihrer neuen Endhaltestelle Mühlhausen über Charlottenplatz und Rotebühlplatz/Stadtmitte zum Hauptbahnhof fahren. Auf dem Abschnitt zwischen Südheimer Platz und Vogelsang fährt die Linie U34 über Rotebühlplatz.

  • Als zusätzliche Linie wird die U19 von Neugereut zum NeckarPark (Stadion) im Netz 2018 dauerhaft fahren. Wie bereits im Winter 2016/2017 verstärkt sich damit nun dauerhaft die Linie U2 auf der stark nachgefragten Strecke zwischen Neugereut und Wilhelmsplatz in Bad Cannstatt.

  • Am Samstag, 9. Dezember, wird die U12 auf ihrer neuen Strecke von Dürrlewang über Budapester Platz bis nach Remseck eröffnet. Sie fährt dann nicht mehr durch die Friedhofstraße und hält auch nicht mehr an der Haltestelle Stadtbibliothek. Die Haltestelle Pragfriedhof entfällt. Stattdessen fährt die U12 nun über die neue Haltestelle Budapester Platz zur Haltestelle Milchhof.
     
  • Nachdem die Linie U9 im Netz 2018 nicht mehr bis Vogelsang, bzw. in der Hauptverkehrszeit bis Botnang, fährt, bietet alternativ die Linie U29 eine Anbindung von Botnang und dem Stuttgarter Westen an den Hauptbahnhof.

  • Die Linie U34 wird im Netz 2018 Vogelsang im Stuttgarter Westen und den Südheimer Platz im Stuttgarter Süden verbinden. Sie fährt allerdings nicht zum Hauptbahnhof, da an rund 120 Tagen im Jahr die Veranstaltungslinie U11 am Hauptbahnhof endet und dann dort keine weitere Linie wenden kann. Mit ihrem Halt am Rotebühlplatz bietet die U34 aber eine Umstiegsmöglichkeit zur S-Bahn-Haltestelle Stadtmitte.
     
  • Der Hauptbahnhof ist über die Linien U5, U6, U7, U11, U12, U14, U15 und U29 angebunden. Zudem sind die Fernbahnsteige des Hauptbahnhofs von der Haltestelle Neckartor aus mit den Linien U1, U2 und U9 zu Fuß durch den Schlossgarten zu erreichen.

10-Minuten-Takt bleibt

Auch beim Netz 2018 dürfen sich die Fahrgäste darauf verlassen, dass alle Stadtbahnhaltestellen in der Innenstadt bedient werden, auch die jetzige Haltestelle Staatsgalerie. Ebenso bleibt der Zehn-Minuten-Grundtakt im Stadtbahnnetz erhalten, und die bisherigen Kurzstreckenverbindungen in der Innenstadt gelten weiterhin. Darüber hinaus wird keine Stadtbahnlinie durch Busse ersetzt.

Beachtet werden muss allerdings, dass sich mit dem Fahrplanwechsel bei nahezu allen Stadtbahn- und Buslinien Veränderungen gegenüber dem bisherigen Fahrplan und somit neue Abfahrts- und Umsteigezeiten ergeben. Alle, die mit dem öffentlichen Nahverkehr unterwegs sind, sollten sich deshalb rechtzeitig darüber informieren, welche der Neuerungen die jeweils persönliche Fahrstrecke betreffen.

Charlottenplatz zentraler Verkehrsknoten

Im Netz 2018 wird der Charlottenplatz noch stärker als bisher zu einem zentralen Verkehrsknoten. Für Stadtbahnnutzer bedeutet dies, dass das Umsteigen dort künftig etwas Geduld erfordern kann. Da die Kapazität der Treppen begrenzt ist, wird Fahrgästen, die zwischen Tallängs- und Quernetz wechseln, empfohlen, wenn möglich auf die sogenannte "Bohnenviertelunterführung" auszuweichen, sprich auf die Richtung Degerloch gelegene Bahnsteigverbindung.

Interessant ist diese Unterführung vor allem für Umsteiger, die, aus Richtung Rathaus kommend, weiter in Richtung Waldau oder nach Degerloch wollen. Das Gleiche gilt auch für Stadtbahnnutzer, die, vom Schlossplatz kommend, ihre Fahrt in Richtung Stöckach/Staatsgalerie fortsetzen wollen.

Neuerungen bei Buslinien

Der Fahrplanwechsel bei der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB)bringt auch Neuerungen und Verbesserungen im Busverkehr mit sich.

  • So wird beispielsweise in der Innenstadt an allen Tagen das Angebot der Linien 40, 43 und 44 im Spätverkehr ­verbessert. Damit verkehren die Busse von zirka 21.30 bis 23.30 Uhr künftig im 15-Minuten-Takt.
     
  • Im Stuttgarter Norden wird die Linie 43 vom Killesberg bis zum Pragsattel verlängert. Damit entsteht eine neue Verbindung zwischen dem Stadtbahnknoten Pragsattel und dem Berliner Platz in der Innenstadt. Gleichzeitig fahren die Busse der Linie 43 ab dem Fahrplanwechsel auf diesem Abschnitt alle zehn statt alle 15 Minuten wie bisher die Linie 57.
     
  • In Möhringen ist die Linie 72 während der Hauptverkehrszeiten im Zehn-Minuten-Takt unterwegs statt wie bislang alle 20 Minuten. Während dieser Zeiten wird auch die Märchensiedlung im 20-'Minuten-Takt direkt ein­gebunden. Dazu entsteht im Rübezahlweg eine neue Haltestelle.
     
  • Für Stuttgart-Rohr gibt es ebenfalls Verbesserungen: In der morgendlichen Hauptverkehrszeit fährt dort künftig die Linie 82 im Zehn-Minuten-Takt zum Vaihinger Bahnhof, bisher verkehrt sie im 20-'minütigen Abstand. Außerdem gilt nun in der Hauptverkehrszeit am Nachmittag auf der Strecke Rohr - Vaihingen Bahnhof - Universität ebenfalls ein Zehn-Minuten-Takt in beide Richtungen.
     
  • In Zuffenhausen wird der Takt bei der Linie 99 montags bis freitags auf 20 Minuten verdichtet (statt derzeit alle 30 bis 40 Minuten).
Da es auch bei anderen Buslinien zu Anpassungen und Optimierungen kommt, wird Fahrgästen empfohlen, ihre Fahrzeiten in der elektronischen Fahrplanauskunft unter www.ssb-ag.de zu überprüfen.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen über alle Änderungen sowohl im Stadtbahn- als auch im Busverkehr bietet die eigens eingerichtete Internetseite www.netz2018.de.