Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Werner Schüle erhält Ehrenplakette der Landeshauptstadt

Für sein beispielhaftes ehrenamtliches Engagement verleiht der Gemeinderat die Ehrenplakette der Landeshauptstadt Stuttgart an Werner Schüle. Das hat die Vollversammlung am 9. April einstimmig beschlossen. Die Ehrenplakette wird Schüle im Rahmen des Bürgerempfangs 2020 vom Oberbürgermeister überreicht.

Werner Schüle hat sich über Jahrzehnte hinweg in vielfältiger Weise ehrenamtlich für den Sport, aber auch im gesellschaftlichen Leben in Stuttgart engagiert. In seiner mehr als vierzigjährigen Tätigkeit im Sportkreis Stuttgart, zuerst als Fachverbandsvertreter und stellvertretender Vorsitzender, dann als Vorsitzender und aktuell Vize-Präsident, hat er sich vor allem für die Belange des Skisports stark gemacht. Bis heute ist er im Schwäbischen Skiverband tätig.

Doch auch andere Bereiche des Sports liegen Schüle am Herzen: Als Gründungsmitglied des Vereins Stuttgarter Sportförderung ist er bis heute als Schatzmeister tätig. In gleicher Funktion ist er seit mehr als 30 Jahren in der Arbeitsgemeinschaft Stuttgarter Sportfachverbände aktiv. Von 1990 bis 2011 war er Vorsitzender des Vereins zur sozialen Absicherung Stuttgarter Leistungssportler. Bei der Deutschen Olympischen Gesellschaft/Stadtgruppe Stuttgart wirkt er bis heute als Mitglied des Beirats und als Kassenprüfer. Als Gründungsmitglied des Vereins Stuttgarter Prominentenkicker (1996) war er Beisitzer im Vorstand und ist seit 2003 Generalsekretär. Über 25 Jahre war Schüle Mitglied des Vorstands der Vereinigung Cannstatter Vereine und ist bis heute deren stellvertretender Vorsitzender. Dieses Amt bekleidete er auch im Verein Forum Gesunde Stadt Stuttgart, dem er mehr als zehn Jahre angehörte. Im Württembergischen Landessportbund (WLSB) war er über zwanzig Jahre Mitglied im Arbeitskreis der Sportkreisvorsitzenden sowie einige Jahre im Finanzausschuss und der Kommission "Sport für Ältere". Von 1995 bis 2001 war Schüle Sprecher der Sportkreisvorsitzenden und Präsidiumsmitglied des WLSB.

Als sachkundiger Einwohner bringt Schüle im Sportausschuss des Gemeinderats seit rund 40 Jahren sein Fachwissen ein. Seit 1995 ist er Sprecher der sachkundigen Einwohner im Sportausschuss. Von 1999 bis 2005 war er Sprecher des "Beraterkreises Ehrenamt". Seit fast 30 Jahren ist Schüle im Stadtseniorenrat Stuttgart aktiv, seit 1999 als Vorstandsmitglied auch im Landesseniorenrat Baden-Württemberg. Zudem war und ist Schüle in diversen Arbeitskreisen aktiv wie dem Sportkreis Region Stuttgart (1985-2001), Kirche und Sport in Württemberg (1998-heute) und Interne Struktur des Landessportverbands Baden-Württemberg (1998-2000). Seit 2012 ist er Mitglied des Fahrgastbeirats Bahn beim Verkehrsministerium Baden-Württemberg.

Für sein ehrenamtliches Engagement erhielt Schüle 1997 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg und wurde 2003 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der Württembergische Landessportbund (WLSB) ernannte ihn zudem 2008 zum Ehrenmitglied. In seiner sportlichen Laufbahn betrieb Schüle zahlreiche Sportarten wie Geräteturnen, Handball und Schwimmen. Er fährt noch aktiv Ski, spielt Faustball, Freizeitfußball, und der 83-Jährige ist als Mitglied des DAV-Sektion Schwaben wandernd in den Bergen unterwegs.

Zur Ehrenplakette

Der Gemeinderat hat am 25. September 1997 die Stiftung der "Ehrenplakette der Landeshauptstadt Stuttgart" beschlossen. Mit dieser neben der Ehrenbürgerschaft und der Bürgermedaille dritten Ehrungsmöglichkeit der Stadt sollen Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet werden, deren Engagement für die Gesellschaft in Art und Umfang vorbildlich ist. Die Ehrenplakette ist Dank und Auszeichnung für Verdienste, die sich Bürgerinnen und Bürger um die Belange der Landeshauptstadt Stuttgart durch ehrenamtliche Tätigkeit, insbesondere in den Bereichen Soziales, Gesundheit, Kultur, Bildung, Sport, Umwelt und Sicherheit erworben haben. Die Verdienste können sowohl in Vereinen und Organisationen als auch im persönlichen Bereich erbracht worden sein. Die ehrenamtliche Tätigkeit sollte mindestens 15 Jahre betragen haben. Die Ehrenplakette ist als Anstecknadel gearbeitet. Sie besteht aus einem plastisch gearbeiteten springenden Ross aus Silber mit dem Schriftzug "Stuttgart".

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren