Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Aktionstag 30. November: „Cities for Life – Städte für das Leben/Städte gegen die Todesstrafe“

Als erster Staat der Welt hat das Großherzogtum Toskana am 30. November 1786 die Todesstrafe abgeschafft. Auf Initiative der Gemeinschaft Sant’Egidio, einer internationalen christlichen Bewegung, findet jedes Jahr am 30. November der Aktionstag „Cities for Life- Städte für das Leben/Städte gegen die Todesstrafe“ statt.

Weltweit beteiligen sich tausend Städte an der Aktion, darunter fast 300 Kommunen in Deutschland. Die Landeshauptstadt Stuttgart engagiert sich seit 2008 mit einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung zusammen mit der Stuttgarter Gruppe der Gemeinschaft Sant’Egidio am Aktionstag. In diesem Jahr konnte die Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber als weiterer Aktionspartner hinzugewonnen werden.

Die geplante Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die Opfer des Stuttgarter Sondergerichts mit einem Beitrag von Fritz Endemann, der in diesem Jahr für seinen Einsatz zur Aufarbeitung der NS-Justizvergangenheit mit der Staufermedaille ausgezeichnet wurde, kann aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Die Aktion ist deshalb auf den Hinweis zum Gedenktag und den Beitrag der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber reduziert.

Die Initiative „Städte für das Leben/Städte gegen die Todesstrafe“ ist wichtiger denn je. Der Kampf gegen die Todesstrafe macht zwar kleine Fortschritte: so hat Colorado als 22. Staat der USA (von 50) die Todesstrafe abgeschafft, und die Zahl der Hinrichtungen ist weltweit leicht gesunken. In vielen Ländern wird die Todesstrafe aber weiterhin vollstreckt, auch in Ländern, zu denen Deutschland wirtschaftliche Beziehungen pflegt. Zudem zeigt die aktuelle Entwicklung Motive auf, die mit der Todesstrafe zunächst nichts zu tun haben, aber dennoch strukturelle Verwandtschaft mit ihr aufweisen: terroristische Morde. Hinrichtungen und terroristische Morde sind Ausdruck der Geringschätzung menschlichen Lebens und der Rechtfertigung von Tötungen durch vermeintliche Straf- und Rachemotive. Die Ächtung der Todesstrafe ist damit auch ein klares Statement gegen Terrorismus.

Die Gemeinschaft Sant’Egidio, die Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber und die Stadt Stuttgart sprechen sich nachdrücklich für die Abschaffung der Todesstrafe aus und unterstreichen die Bedeutung der Achtung von Menschenrechten und des Schutzes von menschlichem Leben.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter  http://nodeathpenalty.santegidio.org/en und  www.hotel-silber.de.