Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune jetzt in kindergerechter Version

Das Kinderbüro hat mit Unterstützung der Kommunikationsabteilung im Rathaus aus dem Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune 2020-2022 eine Kinderbroschüre zu den Kinderrechten erstellt, die über die wichtigsten Kinderrechte informiert und sie mit Beispielen aus Stuttgart erklärt.

Der Gemeinderat hat im vergangenen Jahr den Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune zur lokalen Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention beschlossen, für den Stuttgart das Siegel als kinderfreundliche Kommune erhalten hat.

Jetzt gibt es diesen Aktionsplan auch für Kinder. Sie können sich so selber informieren, welche Kinderrechte es gibt und was Stuttgart dafür tut. Sie können den Aktionsplan bearbeiten mit den beiliegenden Aufklebern, eigenen Bildern oder Kommentaren. Der Aktionsplan eignet sich für den Unterricht, die Kinder- und Jugendarbeit, aber auch als Lese-, Mal und Bastelheft für jedes Kind zwischen 6 und 13 Jahren.

Die Kinderbroschüre stellt in zehn Kapiteln die wichtigsten Kinderrechte vor. Es werden Ergebnisse aus der 2018 durchgeführten Kinderbefragung zu den Kinderrechten vorgestellt sowie Maßnahmen, was die Stadt Stuttgart konkret zu deren Umsetzung tut. Die Kinderzeichnungen in der Broschüre stammen von einer Malaktion in Stuttgarter Einrichtungen. Die Werke wurden zum Tag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 2020 am Bauzaun am Stuttgarter Marktplatz ausgestellt und sind dort immer noch zu sehen. Die Broschüre bietet viel Platz für Kinderzeichnungen und Kommentare. Sie enthält zusätzlich einen Bogen mit selbstklebenden Stickern. Mit den Aufklebern können die Kinder die Inhalte der Broschüre kommentieren.

Zum „Kinderrecht auf Schutz vor Gewalt“ wird beispielsweise die „Nummer gegen Kummer“ vorgestellt. Kinder können sich einen Slogan für einen Aufkleber ausdenken und an das Kinderbüro schicken. Sie können Vorschläge machen, wo man diese Aufkleber anbringen kann, damit möglichst viele Kinder sie sehen und die „Nummer gegen Kummer“ so kennenlernen. Zum „Recht auf Privatsphäre“ gibt es eine Bastelanleitung für eine persönliche Schatzkiste.

Maria Haller-Kindler, die Kinderbeauftragte der Stadt Stuttgart und verantwortlich für die Umsetzung des Aktionsplans, sagt: „Den Aktionsplan auch für Kinder verständlich herauszugeben und damit die Kinderrechte anschaulich und konkret zu machen, war ein Herzensanliegen von mir. Kinder haben ein Recht darauf, ihre eigenen Rechte zu kennen, und es ist unsere Aufgabe, ihnen Zugang zu diesen Informationen zu geben. Ich hoffe, dass die Broschüre möglichst viele Kinder erreicht und sie Spaß damit haben. Wir haben sie bereits an Schulen und Einrichtungen geschickt und werden sie in den kommenden Wochen noch weiterverbreiten. Das Heft kann auch per E-Mail im Kinderbüro unter  kinderbuerostuttgartde bestellt werden.“