Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Umwelt

Befischungen und Fischbestandserhebung im Max-Eyth-See

Im Max-Eyth-See soll der Fischbestand reduziert werden. Deshalb fischt die Stadt Stuttgart am Donnerstag und Freitag, 8. und 9. April, Karpfen und Giebel ab. Grund dafür ist die Erhebung des Fischbestands im Herbst 2020, die weiterhin Defizite in der Artenzusammensetzung und Menge aufgezeigt hat.

Im Max-Eyth-See soll der Fischbestand reduziert werden. Deshalb fischt die Stadt Stuttgart am Donnerstag und Freitag, 8. und 9. April, Karpfen und Giebel ab. Grund dafür ist die Erhebung des Fischbestands im Herbst 2020, die weiterhin Defizite in der Artenzusammensetzung und Menge aufgezeigt hat.

Die Regulierung des Fischbestands ist Teil eines umfangreichen Maßnahmenprogramms der Stadt Stuttgart, um die Wasserqualität des Ökosystems Max-Eyth-See nachhaltig zu verbessern.

Für die Befischung werden über den See verteilt Stellnetze platziert. Die Stadt weist auf das strikte Badeverbot im Max-Eyth-See hin. Während des Zeitraums ist jeglicher Wassersport auf dem See untersagt. Alle fischereilichen Maßnahmen erfolgen mit Zustimmung des Württembergischen Anglervereins, der die Fischrechte am See gepachtet und die Hegepflicht übernommen hat.

Im Mai 2021 ist dann eine weitere Fischbestandserhebung vorgesehen. Damit wird die weitere Entwicklung der Fischfauna kontrolliert.