Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Corona-Pandemie

Stadt schließt vorsorglich drei Kitas

Infektion mit mutierten Viren nachgewiesen

Die Landeshauptstadt hat drei Kitas vorübergehend geschlossen. Grund dafür sind mehrere Corona-Infektionen bei Kindern bzw. Erzieherinnen.

In drei Kitas wurde die so genannte britische Virusvariante nachgewiesen. In einer Einrichtung sind zwei Kinder betroffen, in den anderen jeweils eine Erzieherin.

Das Gesundheitsamt hat die Einrichtungen gemäß den Vorgaben des Sozialministeriums geschlossen. Für die jeweiligen Gruppenmitglieder und die Haushaltsangehörigen gilt nun eine zweiwöchige Quarantäne.

Alle Betroffenen haben die Möglichkeit zur erneuten Testung. Die Quarantäne ist gemäß den Vorgaben des Sozialministeriums in diesen Fällen allerdings nicht verkürzbar.

Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit, wie viele Folgefälle es gibt. Alle Proben werden auch auf Virusmutationen untersucht und ausgewertet.

In Stuttgart gelten aktuell 481 Personen als infektiös. Bei 63 von ihnen ist die Ansteckungen mit einer mutierten Virusvariante nachgewiesen, in den meisten Fällen handelt sich um die britische Variante. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in den letzten Tagen in Stuttgart wieder angestiegen, sie liegt derzeit bei 45,6.