Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Corona – Stadt hilft Alten- und Pflegeheimen bei Umsetzung der Testpflicht

Bundeswehr unterstützt ab Mittwoch

Die Bundeswehr unterstützt die stationären Alten- und Pflegeheime in Stuttgart ab Mittwoch, 27. Januar, bei der Umsetzung der Testpflicht. Insgesamt werden 28 Soldatinnen und Soldaten in den Einrichtungen eingesetzt. Zusätzlich wird ein Soldat die Koordination in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt übernehmen.

Das hat die Landeshauptstadt Stuttgart am Montag, 25. Januar, bekannt gegeben.

Mitarbeiten werden die Soldatinnen und Soldaten in 27 Einrichtungen, die dem Gesundheitsamt zuvor Bedarf gemeldet haben. Sie werden Besucherinnen und Besucher sowie Externe mittels Schnelltests auf das Coronavirus testen. Auch Mitarbeitertestungen sind möglich. Die Tests der Bewohnerinnen und Bewohner nehmen weiterhin die Pflegekräfte vor.

Alle Soldatinnen und Soldaten, die in Baden-Württemberg für die Testung in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt werden, erhalten eine intensive Online-Schulung. Diese erfolgt in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Zusätzlich werden die Soldatinnen und Soldaten, die in Stuttgart aushelfen, am Dienstag, 26. Januar, nach ihrer Ankunft im Gesundheitsamt vertieft zu folgenden Themen geschult: Hygiene, richtiges An- und Ablegen der Schutzkleidung, Entnahme des Abstrichs sowie Durchführung des Schnelltests. Auch in der Struktur und dem Arbeitsablauf hinsichtlich der Schnelltests in Alten- und Pflegeheimen werden sie unterrichtet.

Zudem erhalten die Soldatinnen und Soldaten an ihrem ersten Einsatztag Unterstützung von Dr. Hans-Jörg Wertenauer, dem leitenden Arzt des Corona-Testzentrums Cannstatter Wasen, und dessen Team.

Dr. Wertenauer und rund 20 seiner Mitarbeitenden sowie Helferinnen und Helfer der DLRG unterstützen die Heime bei der Testpflicht bereits seit vergangener Woche. Sie waren nach Bekanntwerden der Verordnung kurzfristig eingesprungen. Darüber hinaus hat die Stadt bei der Bundeswehr einen Hilfeleistungsantrag gestellt.

Hintergrund

Seit Montag, 18. Januar, müssen Alten- und Pflegeheime nach Vorgaben des Landes ihre Besucherinnen und Besucher vor Ort mittels Antigen-Schnelltests auf das Coronavirus testen. Diese Pflicht stellt viele Heime vor eine personelle Herausforderung. Kurzfristig helfen in Stuttgart deshalb Bundeswehr, DLRG sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Dr. Wertenauer aus. Langfristig setzt man auf Menschen aus der Bevölkerung. Die Landeshauptstadt Stuttgart hatte den Heimen Hilfe bei der Rekrutierung von Personal angeboten und einen öffentlichen Aufruf gestartet.

Gesucht werden Bürgerinnen und Bürger, zum Beispiel Studierende. Interessierte können sich beim Jobcenter Stuttgart melden und sich näher zu den Einsatzmöglichkeiten und Tätigkeiten informieren. Das Jobcenter kümmert sich dann auch um die Vermittlung. Damit sich das Jobcenter einen ersten Eindruck über die Interessentinnen und Interessenten verschaffen kann, sind ein kurzes Motivationsschreiben und ein kurzer Lebenslauf hilfreich.

Interessierte können ihre Bewerbung richten an  testpflegestuttgartde. Telefonisch ist das Jobcenter zu erreichen unter 0711/216-97300. Auf den genannten Wegen können auch Heime Kontakt zum Jobcenter aufnehmen, die ihren Bedarf melden bzw. Personal vermittelt haben möchten.