Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Stufenweise Öffnung der Stuttgarter Bäder

Außenbereich im Mineralbad Berg ab 14. Juni geöffnet – Leuze und SoleBad Cannstatt folgen in weiteren Schritten – Neue Öffnungszeiten im Inselbad Untertürkheim – Hallenbäder während der Freibadsaison nur für Schulen, Vereine und Anfängerschwimmkurse geöffnet.

Nachdem in einem ersten Schritt seit 27. Mai alle Stuttgarter Freibäder unter Pandemiebedingungen geöffnet sind, folgen – trotz des bekannten Personalengpasses – noch im Juni weitere Bäderöffnungen. Ab 14. Juni öffnet der Außenbereich im Mineralbad Berg für alle Mineralwasserbegeisterten. In einem weiteren Schritt steht ab 21. Juni der Innen- und Außenbereich inklusive Sauna im Leuze für alle Gäste zur Verfügung. Das SoleBad Cannstatt soll noch im Sommer folgen. Möglich werden die Thermen-Öffnungen im Mineralbad Berg und Leuze durch den Wechsel im Inselbad Untertürkheim in den Ein-Schicht-Betrieb. Dadurch wird kurzfristig Personal frei. Die Stuttgarter Hallenbäder bleiben wie im vergangenen Jahr während der Freibadsaison für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

Außenbereich im Mineralbad Berg ab 14. Juni geöffnet

Ab 14. Juni wird der Schwimmbadbetrieb im Außenbereich des Mineralbad Berg unter Pandemiebedingungen wiederaufgenommen. Die Stuttgarter Bäder erweitern damit ihr bestehendes Angebot in fünf Freibädern durch das gesundheitsfördernde Schwimmen in bestem Mineralwasser. Ein öffentlicher Betrieb der Innenbecken sowie der Sauna ist bis auf Weiteres nicht möglich. Das Mineralbad Berg öffnet zu zwei Zeitfenstern: Das erste Zeitfenster geht montags bis sonntags von 9 bis 15 Uhr und das zweite Zeitfenster von 16 bis 22 Uhr. Der Normal-Tarif für das gesamte sechsstündige Zeitfenster liegt bei 8 Euro. Der ermäßigte Tarif für das gesamte Zeitfenster kostet 6,40 Euro. Dies entspricht dem Zwei-Stunden-Tarif im Normalbetrieb.

Leuze mit Sauna ab 21. Juni in Betrieb

Das Leuze öffnet aufgrund zeitintensiver Vorbereitungsarbeiten ab 21. Juni die Innen- und Außenbereiche sowie die Sauna zu drei Zeitfenstern: Das erste Zeitfenster geht montags bis sonntags von 6 bis 10 Uhr, das zweite Zeitfenster von 11.30 bis 15.30 Uhr und das dritte Zeitfenster von 17 bis 21 Uhr. Der Eintrittspreis normal beträgt 9,50 Euro und der ermäßigte Eintritt kostet 7,60 Euro für jedes vierstündige Zeitfenster. Dies entspricht dem Zwei-Stunden-Tarif im Normalbetrieb.

SoleBad Cannstatt soll noch im Sommer folgen

Für das SoleBad Cannstatt kann aufgrund des aktuellen Personalengpasses bei den Stuttgarter Bädern zum jetzigen Zeitpunkt noch kein fester Öffnungstermin genannt werden. Die Stuttgarter Bäder setzen weiter alle Hebel in Bewegung, um weitere Saisonkräfte für die Freibadsaison zu gewinnen und für eine Entspannung der Personalsituation zu sorgen, sodass das SoleBad Cannstatt noch im Sommer den Betrieb aufnehmen kann.

Inselbad Untertürkheim wechselt ab 14. Juni in den Ein-Schicht-Betrieb

Wegen des anhaltenden Saisonkräftemangels, besonders verstärkt durch die Corona-Pandemie und die über Monate fehlende Öffnungsperspektive für Bäder, ist die Öffnung des Außenbereichs im Mineralbad Berg sowie des Innen- und Außenbereichs inklusive Sauna im Leuze nur dann möglich, wenn Personal aus den Freibädern verfügbar wird. Aus diesem Grund müssen die Öffnungszeiten im größten und personalstärksten Stuttgarter Freibad angepasst werden: Ab 14. Juni gibt es im Inselbad Untertürkheim daher nur noch ein Zeitfenster. Dieses geht von 11 bis 20.30 Uhr. Die Eintrittspreise bleiben unverändert.

Kein öffentlicher Badebetrieb in den Hallenbädern während der Freibadsaison

Die Stuttgarter Hallenbäder bleiben wie bereits 2020 auch während der diesjährigen Freibadsaison für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen, weil den Stuttgarter Bädern auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie bisher kein ausreichendes Saisonpersonal für die Freibäder zur Verfügung steht. In diesem Sommer liegt der Schwerpunkt auf dem Freibadbetrieb mit großen Liege- und Schwimmflächen sowie Schwimmen unter freiem Himmel mit frischer Luft. Diese Möglichkeit gibt es in den Hallenbädern nicht. Aufgrund der Besucherbegrenzung dürfen auch weit weniger Badegäste in ein Hallenbad und somit soll im Sommer möglichst vielen Badegästen die Möglichkeit geboten werden, zu schwimmen.

Die Stuttgarter Hallenbäder wurden bereits für eine Nutzung durch die Stuttgarter Schulen und Vereine vorbereitet. Darüber hinaus ist auch der Studienbetrieb, der Profi- und Spitzensport sowie die Nutzung für dienstliche Zwecke (etwa für Polizei und Feuerwehren) in den Hallenbädern möglich – und findet in ausgewählten Hallenbädern bereits seit längerem statt.