Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Landtagswahl 2021: Briefwahl bricht alle bisherigen Rekorde in Stuttgart

Bereits zwei Wochen vor dem Wahltermin wurden alle bisherigen Briefwahlrekorde in Stuttgart gebrochen. Rekordhalter waren zuletzt die OB-Wahlen im November 2020 mit rund 113.000 Wahlscheinen. Zur Landtagswahl 2021 sind bis Ende Februar schon über 120.000 Wahlscheinanträge eingegangen und bearbeitet.

Etwa 600 Mal wurden die Briefwahlunterlagen ins Ausland verschickt. 70 Prozent der Briefwahlanträge wurden per Internet ( www.stuttgart.de/briefwahl (Öffnet in einem neuen Tab)) gestellt.

Die Möglichkeit für die Beantragung der Briefwahl per Internet endet am Donnerstag, 11. März, um 11 Uhr. Die persönliche Beantragung der Briefwahlunterlagen in den Bezirksämtern endet ebenfalls am Donnerstag vor der Wahl, während die Beantragung der Briefwahl im Rathausfoyer noch bis Freitag, 12. März, 18 Uhr möglich ist. Dort, wie in den Bezirksämtern, kann auch gleich gewählt werden.

Insgesamt rechnet das Statistische Amt mit 140.000 bis 150.000 Wahlscheinanträgen – das entspricht fast 40 Prozent der insgesamt 371.000 Wahlberechtigten. Zum Vergleich: Bei der letzten Landtagswahl 2016 wurden 81.345 Wahlscheine ausgestellt, damit machten 21,8 Prozent der Wahlberechtigten von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch.

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen sollten spätestens am Donnerstag, 11. März, in den Briefkasten der Deutschen Post geworfen werden, damit diese bis zur Auszählung rechtzeitig eintreffen. Grundsätzlich kann man die Briefwahlunterlagen auch in den Briefkasten des Statistischen Amts in der Eberhardstraße 37 (Stuttgart-Mitte) bis zum Wahltag, 14. März, 18 Uhr einwerfen. Diese Möglichkeit gilt insbesondere für Wähler, die ihre Unterlagen kurzfristig vor der Wahl beantragt haben.

Die Wahlbeteiligung bei der vergangenen Landtagswahl am 13. März 2016 belief sich auf 70,4 Prozent in Baden-Württemberg und auf 72,8 Prozent in Stuttgart.