Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Zehn Jahre Fairtrade-Stadtbezirk Degerloch – der erste zertifizierte Stadtbezirk erhält erneut den Titel

Der Stadtbezirk Degerloch darf sich für weitere zwei Jahre Fairtrade‐Stadtbezirk nennen. Der Titel wird vom Verein TransFair für jeweils zwei Jahre vergeben.

In Sachen Fairer Handel wurde Degerloch am 3. März 2011 Vorreiter in Stuttgart. Er war der erste Stuttgarter Stadtbezirk, der sich „Fairtrade-Stadtbezirk“ nennen durfte. Die erforderlichen Kriterien für die Zertifizierung wurden dank des großartigen Engagements von Degerlocher Vereinen, Schulen, Betrieben, Lebensmittelgeschäften, Blumenläden und dem Weltladen erfüllt.

Bezirksvorsteher Marco-Oliver Luz freut sich über die Titelerneuerung: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Degerloch. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Degerloch dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Innerhalb der vergangenen zehn Jahre hat sich in Degerloch einiges getan. Daher möchte der neugegründete Fairtrade-Steuerungskreis schnellstmöglich zusammenkommen, um weitere Aktionen zu planen und um sich für fairen Handel auf lokaler Ebene einzusetzen – vorausgesetzt, die Rahmenbedingungen der Pandemie lassen dies zu.“

Auch im Jahr 2021 will sich Degerloch von seiner fairen Seite zeigen. Im März hat sich Degerloch bereits an der bundesweiten Rosenaktion beteiligt, und im Herbst ist eine „Faire Woche“ geplant.

Für eine Zertifizierung zum „Fair‐Trade‐Stadtbezirk“ müssen fünf Kriterien erfüllt werden: In der Verwaltung müssen fair produzierte und gehandelte Produkte verwendet werden, es muss eine Steuerungsgruppe bestehen, die die Gesellschaft im Stadtbezirk abbildet, und im Stadtbezirk müssen Einzelhändler und Gastronomen faire Produkte vertreiben oder anbieten. Zudem müssen Aktionen und Veranstaltungen zu diesem Thema durchgeführt werden.