Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Stadtentwicklung

Bereich um Hans-im-Glück-Brunnen wird verschönert

Bauarbeiten starten Mitte Oktober

Rund um den Hans-im-Glück-Brunnen in Stuttgarts Innenstadt herrscht derzeit ein Flickenteppich aus Platten, Kopfsteinpflaster und Asphalt. Nun wird der großflächig beschädigte Plattenbelag in der Geiß- und Töpferstraße von Grund auf erneuert.

Der Leiter des städtischen Tiefbauamts, Jürgen Mutz, betonte am Freitag, 10. September: „Die Maßnahme wird mit den vom Gemeinderat beschlossenen Mitteln zur Instandsetzung von Wegen und Plätzen in der Innenstadt realisiert. Zug um Zug werden derzeit Platten- und Pflasterbeläge in der Innenstadt saniert. Der dringend sanierungsbedürftige Platz rund um den Hans-im-Glück-Brunnen, die Geiß- sowie die Töpferstraße erhalten nun durch die anstehende Sanierung wieder einen einladenden Charakter und eine deutliche optische Aufwertung!“

Beginnen sollen die Arbeiten am 18. Oktober 2021. Die Fertigstellung ist für Mitte April 2022 geplant.

Nils Runge, Nachtmanager der Stadt Stuttgart, erläuterte: „Der Zeitraum wurde bewusst gewählt. Damit werden die Bauarbeiten das Sommergeschäft auf den Außenflächen der Gastronomie so wenig als möglich beeinträchtigen. Wenn die Maßnahmen abgeschlossen sind, wird sich die Aufenthaltsqualität in meinen Augen spürbar erhöhen – nicht nur für die Anwohnerinnen und Anwohner, sondern auch für die Gäste der ansässigen Gastronomie.“

Anspruchsvolle Bauarbeiten

Die gealterte Straßenentwässerung wird im Zuge der Maßnahme ebenfalls modernisiert und der Hans-im-Glück-Brunnen bekommt einen neuen Anschlusskanal. Die Baumaßnahme wird mit den privaten Baumaßnahmen am Gebäude Eberhardstraße 18-22 koordiniert.

Der Zugang zu den Gebäuden - sei es durch Anwohnerinnen und Anwohner, Gastronominnen und Gastronomen oder die Feuerwehr - wird jederzeit gewährleistet sein. Notwendige Sperrungen wird die Bauleitung in enger Abstimmung mit den Anwohnern sowie den Betreibern der ansässigen Gastronomie durchführen.

Warum werden kleinere Schäden nicht sofort repariert?

Im Innenstadtbereich gibt es rund 200 Pflaster- und Plattentypen. Die Bestellung von einzelnen Platten und Kleinstmengen an Pflaster ist sehr teuer. Um rasch die Verkehrssicherheit wiederherzustellen, bessert das Tiefbauamt Kleinschäden oft mit Asphalt aus. Doch der Arbeitsaufwand bei der Reparatur kleiner Schäden mit Platten ist sehr hoch und mit erheblichen Kosten verbunden.

Daher ist eine gezielte Reparatur von Platten- und Pflasterflächen in größeren Abschnitten für die Innenstadtbesucher und -besucherinnen, die Anwohner, den Handel und die Gewerbetreibenden die wirtschaftlich und logistisch sinnvollste Variante.

Weitere Informationen zu den Maßnahmen rund um den Hans-im-Glück-Brunnen sind auf dem Beteiligungsportal  www.stuttgart-meine-stadt.de/hans-im-glueck (Öffnet in einem neuen Tab) zu finden.

Bürgerinformation am 17. September

Die Stadt veranstaltet am 17. September 2021 im Rathaus eine Bürgerinformation. Dabei erläutern Mitarbeitende des Tiefbauamtes die Arbeiten, die Vorgehensweise und die einzelnen Bauabschnitte. Interessierte Anwohner und Gastronomen sind eingeladen, Fragen zu stellen und Anregungen zu geben.

Die Bürgerinformation findet von 13 bis 15 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses (Marktplatz 1, 70173 Stuttgart) statt.

Interessierte Anwohner sowie Gastronomen werden gebeten sich anzumelden – entweder über das Kontaktformular auf  www.stuttgart-meine-stadt.de/hans-im-glueck (Öffnet in einem neuen Tab) oder postalisch an:

Landeshauptstadt Stuttgart, Tiefbauamt
Abteilung 66-8.21 | Baustelle Hans im Glück
Hohe Straße 25
70176 Stuttgart

Aus Gründen des Infektionsschutzes sind die Maßnahmen der aktuellen Corona-Verordnung bei dem Termin zwingend einzuhalten. Dazu gehört insbesondere die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen. Die Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.