Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Presse

Zensus 2022: Haushaltebefragung erfolgreich abgeschlossen

Die persönlichen Befragungen der Haushalte im Rahmen des Zensus 2022 sind pünktlich zum 30. November 2022 beendet worden.

Der bundesweit durchgeführte Zensus soll einerseits die Einwohnerzahlen in Deutschland ermitteln und andererseits zentrale Strukturdaten erheben, die eine Aussage darüber erlauben, wie die Menschen in Deutschland leben, wohnen und arbeiten. Für viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Kommunen sind aktuelle Bevölkerungs‐ und Wohnungszahlen wichtig. Im registergestützten Zensus 2022 wurde deutschlandweit dafür eine Stichprobe von etwa 13 Prozent der Bevölkerung per Zufallsprinzip für die Erhebung ausgewählt. In Stuttgart waren rund 73.000 Personen betroffen. Für die Befragungen waren seit dem Stichtag am 16. Mai 2022 rund 500 ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte im Einsatz.

„Die in Stuttgart eingesetzten Interviewerinnen und Interviewer sowie die Mitarbeitenden der Erhebungsstelle haben mit ihrer großen Einsatzbereitschaft zum erfolgreichen Gelingen des Zensus 2022 beigetragen. Dafür danke ich ihnen ganz herzlich“, sagt der zuständige Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Clemens Maier.

Die erhobenen Personen verteilen sich auf knapp 5.600 Anschriften, darunter private Wohnanschriften, Wohnheime und Gemeinschaftsunterkünfte wie zum Beispiel Pflegeheime oder Flüchtlingsunterkünfte, für die die Einrichtungsleitungen stellvertretend Auskunft gegeben haben.

Von den befragten Haushalten nutzten mehr als 75 Prozent die Möglichkeit zur Onlinemeldung, nur ein Viertel der Bürgerinnen und Bürger wählten Papierfragebögen oder übermittelten ihre Angaben telefonisch. Damit hat sich die im Zensus gewählte „Online First“-Strategie bewährt.

Bürgerinnen und Bürger, die bis November noch keine oder nur unvollständige Angaben gemacht hatten, wurden von der Erhebungsstelle in Form von Erinnerungs- und Mahnschreiben erneut auf ihre Auskunftspflicht hingewiesen. „Die Stuttgarter Bevölkerung hat sich insgesamt sehr bereitwillig an der Haushaltebefragung beteiligt. Mein Dank gilt daher allen Bürgerinnen und Bürgern, deren Meldungen zu einer hohen Rücklaufquote beigetragen haben“, so Dr. Clemens Maier.

Auch die Wiederholungsbefragung und die Gebäude- und Wohnungszählung, für die beide nicht die Stuttgarter Erhebungsstelle zuständig war, sondern das Statistische Landesamt Baden-Württemberg, sind zwischenzeitlich abgeschlossen. Die Ergebnisse zur Bevölkerungszahl und zur Demografie – somit der neuen amtlichen Einwohnerzahl der Stadt Stuttgart – werden im November 2023 vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht.

Die Erhebungsstelle in der Eberhardstraße 39, in der vorübergehend 33 Mitarbeitende tätig waren, wird nun in den nächsten Monaten aufgelöst. Über die Telefon-Hotline 216-99899 und per E-Mail ( zensusstuttgartde) sind die Erhebungsstellenleiterin Manon Heger und ihre Mitarbeitenden jedoch weiterhin erreichbar.

Erläuterungen und Hinweise