Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Stuttgrt 21

OB Dr. Nopper nimmt erstmals an Lenkungskreissitzung zu Stuttgart 21 teil

Der Lenkungskreis Stuttgart 21 hat sich am Mittwoch, 14. April, neben Berichten zum Baufortschritt am Stuttgarter Hauptbahnhof auch mit der Flughafenanbindung und der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm auseinandergesetzt.

OB Dr. Nopper, der erstmals am Lenkungskreis teilnahm, dankte den Projektpartnerinnen und Projektpartnern für den konstruktiven Austausch in der Runde. An dieser nahmen auch Verkehrsminister Winfried Hermann, Bahnvorstand Ronald Pofalla und Regionaldirektion des Verbands Region Stuttgart Nicola Schelling teil.

Hermann und Pofalla berichteten, das Projekt befinde sich im Zeit- und Kostenrahmen. Trotz Pandemie käme das Projekt gut voran. Dazu informierten sie über einzelne Bauabschnitte. Am Stuttgarter Hauptbahnhof sei die Hälfte aller Kelchstützen fertiggestellt. Für die Flughafenanbindung sei das erste Drittel des Flughafentunnels bereits gegraben worden. Auf der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm wurden bereits 80 km Gleise verlegt. Ende 2022 könnten dort erste Züge verkehren, nachdem auch die Verzögerungen an der Filstalbrücke aufgeholt werden konnten.

Pofalla bezeichnete das Projekt Stuttgart 21 als Zukunft des Bahnverkehrs im Südwesten – ohne Stuttgart 21 wäre der Deutschland-Takt in der Region nicht möglich. Er hob insbesondere den Digitalen Knoten Stuttgart hervor. Dieser sorge auch für eine mindestens 20% leistungsfähigere Stammstrecke. 

Zudem griff er den Vorschlag für eine Gäubahnrunde auf, den OB Dr. Nopper eingebracht hatte. Bisher liegt der Nachweis der Wirtschaftlichkeit vor. Die Projektpartner stimmten darin überein, dass der von Dr. Nopper eingebrachte Vorschlag einer Gäubahnrunde umgesetzt werde, sobald die Finanzierung geklärt ist. Die Projektpartner waren sich einig, dass das Planfeststellungsverfahren für den Anschluss der Gäubahn an den Flughafen vertragsgemäß weiterverfolgt wird 

OB Dr. Nopper erklärte abschließend, die Erörterungen zu den verschiedenen Baufortschritten seien konstruktiv und einvernehmlich gewesen. Zugleich äußerte er seine Freude darüber, Mitglied des Lenkungskreises zu sein. Getragen von einem gemeinsamen Geist zeige sich, dass das Projekt effektiv gestaltet werde.