Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Informationen

Sperrung von öffentlichen Grillplätzen

Die Wald- und Grasland-Brandgefahr in Stuttgart ist innerhalb kurzer Zeit stark angestiegen. Für die kommenden Tage besteht eine „hohe Feuergefahr“.

Ab dem 2. August darf auch an öffentlichen Grillstellen im Stadtwald nicht mehr gegrillt werden.

Grund dafür sind die hohen Temperaturen und die extrem geringen Niederschläge in den vergangenen Wochen. Infolgedessen sperrt das Garten-, Friedhofs- und Forstamt (GFF) bis auf Weiteres alle öffentlichen Grillstellen.

Das Feuermachen im Wald ist grundsätzlich verboten, auch an selbst mitgebrachten Grills. Eine Ausnahme bilden normalerweise die offiziellen, eingefassten Feuerstellen auf den Grillplätzen der Stadt Stuttgart – im Stadtwald und in den Grünanlagen. Aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung müssen die Grillstellen jetzt aber gesperrt werden. Sobald der Witterungsverlauf es zulässt, werden diese wieder geöffnet.

Die Grillstellen in den Grünanlagen und im Staatswald bleiben weiterhin geschlossen.

Gefahr durch weggeworfene Zigaretten

Das GFF weist darauf hin, dass auch eine unachtsam weggeworfene Zigarette schnell ein Feuer verursachen kann. Im Wald gilt deshalb ein generelles Rauchverbot von März bis einschließlich Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Steffen Hammel
  • © die arge lola, Kai Loges + Andreas Langen
  • Gabriel Vocasek/Stadt Stuttgart
  • Garten-, Friedhofs- und Forstamt