Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Aktuelle Meldung

SSB legt Wirtschaftsplan vor

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) hat am 1. Dezember ihren Wirtschaftsplan für das Jahr 2021 dem Aufsichtsrat vorgelegt. Geplant ist ein Jahresergebnis mit einem Defizit von 52,9 Millionen Euro.

Trotz herber Verluste durch Corona will die SSB künftig die Infrastruktur weiter ausbauen.

Darin schlagen sich 18,6 Millionen Euro nieder, die auf Verluste durch die Corona-Pandemie zurückzuführen sind, und 1,6 Millionen Euro Sondereffekte.

Bereinigt um die Corona-Verluste läge das geplante Ergebnis bei minus 32,8 Millionen Euro und damit rund eine Million Euro besser als in der vorherigen Mittelfristplanung. Abhängig von der weiteren Entwicklung der Pandemie kann die SSB jedoch frühestens im Jahr 2023 den Stand ihrer Einnahmesituation von 2019 wieder erreichen. 

Im Wirtschaftsplan geht die SSB von rund 39 Millionen Euro aus, die ihr Pandemie-bedingt in ihrer Gesamtleistung fehlen werden und hofft auf 22,8 Millionen Euro aus den in diesem Jahr nicht ausgeschöpften Mitteln des ÖPNV-Rettungsschirms von Bund und Land. Bisher hat das Unternehmen 18,7 Millionen Euro aus diesem Rettungsschirm erhalten. Denn sowohl beim Barverkauf als auch beim Abonnement verzeichnet die SSB signifikant gesunkene Einnahmen. Allein durch Einsparungen können diese Einnahmenverluste nicht aufgefangen werden.

Entgegen der Einschnitte durch die Corona-Pandemie verfolgen wir weiter unsere strategischen Planungen für Ausbau und Grunderneuerung

Mario Laube, Kaufmännischer Vorstand der SSB

Trotz des gestiegenen Defizits will die SSB den Nahverkehr weiter ausbauen und die Grunderneuerung der bestehenden Infrastruktur, der Fahrzeugflotten und die Umstellung auf emissionsfreie Antriebe bei den Bussen fortsetzen.

Insgesamt 131,6 Millionen Euro hat die SSB im nächsten Jahr an Investitionen vorgesehen: Damit liegen diese 8,9 Millionen Euro höher als 2020. 43,2 Prozent der geplanten Summe sollen für Bauvorhaben, 31,5 Prozent für Fahrzeuge bereitstehen. 

Investitionen für die Zukunft

Die Stadt Stuttgart bezuschusst die SSB im Zeitraum von 2020 bis 2024 mit insgesamt 120 Millionen Euro, überwiegend für die Grunderneuerung des Stadtbahnsystems. Dazu gehören die Gleisinfrastruktur, Teile der Fahrzeugflotte, Signaltechnik oder betriebliche Bauwerke. Insgesamt hat sich die Zuschuss­situation für den Nahverkehr durch eine Neufassung des 
Gemeindeverkehrs-Finanzierungsgesetzes (GVFG) von Bund und Land verbessert.

In der Periode des vorliegenden Wirtschaftsplans wird die SSB die Verlängerung der Stadtbahnlinie U6 vom Fasanenhof zum Flughafen in Betrieb nehmen. 2022 wird es die Verlängerung zum Neuen Markt in Leinfelden sein. Außerdem baut die Firma Stadler derzeit 20 neue Stadtbahnen für die SSB, die bis 2023 ausgeliefert werden sollen.