Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Bauen

Vierte Reinigungsstufe im Hauptklärwerk Stuttgart‐Mühlhausen wird gebaut

Das Hauptklärwerk Mühlhausen wird um eine vierte Reinigungsstufe erweitert, die sogenannte Spurenstoffe aus dem Abwasser entfernen kann. Dafür investiert die Stadt bis 2028 rund 85 Millionen Euro.

Der erste Aktivkohledosiertank im Hauptklärwerk Stuttgart-Mühlhausen steht. Ein weiterer folgt im Januar.

Die Anlage wird im laufenden Betrieb ausgebaut, die Arbeiten dafür sind in drei mehrjährige Abschnitte gegliedert. Mit den Vorarbeiten für den ersten Abschnitt wurde im März 2020 begonnen. In diesem Abschnitt wird die Möglichkeit geschaffen, bereits in der biologischen Reinigungsstufe Spurenstoffe und Mikroschadstoffe durch die Zugabe von Aktivkohle zu entnehmen. Sichtbar sind die rund 20 Meter hohen Silos, die 150 Kubikmeter Pulveraktivkohle fassen. Das erste Silo wurde am 16. Dezember angeliefert und in der sogenannten „Biologie Nord“ des Hauptklärwerks aufgestellt. Die Aufstellung des zweiten Silos in der „Biologie Süd“ ist am 20. Januar 2021 geplant. Die Inbetriebnahme der Silos und somit auch der Beginn der Spurenstoffelimination ist nach Anschluss- und Einrichtungsarbeiten sowie Probebetrieb im Januar 2022 vorgesehen.

Im weiteren Verlauf des Projekts wird der Sandfilter zum Flockungsfilter mit Pulveraktivkohledosierung umgebaut und die Elektro- und Maschinentechnik überholt. Die gesamte Anlage soll bis 2028 fertiggestellt werden.