Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Sicherheit

Aktion zum Thema Beleuchtung am Fahrrad

In einer gemeinsamen Aktion von Stadtverwaltung und Landespolizei haben am Dienstag, 6. Dezember, Polizeibeamte der Fahrradstaffel und des Referats Prävention in den frühen Morgenstunden im Bereich der Eberhardstraße Radfahrende kontrolliert.

Stadtverwaltung und Polizei haben Radfahrer zum Thema Beleuchtung sensibilisiert.

Hintergrund sind häufige Gefahrensituationen und Verkehrsunfälle, die in direktem Zusammenhang mit fehlender oder mangelhafter Beleuchtung stehen. Begleitet haben die Kontrollmaßnahmen Dr. Clemens Maier, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, sowie der Stuttgarter Polizeipräsident Markus Eisenbraun.

Mit dabei waren auch (v.l.) der Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt, Peter Pätzold, Polizeipräsident Markus Eisenbraun und der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Clemens Maier.

„Das Motto lautet ‚Sehen und gesehen werden‘, denn vor allem in der dunklen Jahreszeit ist eine ausreichende und korrekte Beleuchtung maßgebend für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr“, mahnt Bürgermeister Dr. Maier an, und Bürgermeister Pätzold ergänzt: „Verkehrsteilnehmer, insbesondere Radfahrende, wiegen sich durch die umliegende Straßenbeleuchtung oftmals in falscher Sicherheit, werden bei fehlender Beleuchtung durch andere Verkehrsteilnehmer jedoch nicht oder zu spät wahrgenommen.“ Gerade auch für die Verkehrsteilnehmer des motorisierten Individualverkehrs sei es wichtig, in der dunklen Jahreszeit noch mehr auf die Radfahrenden und zu Fußgehenden zu achten.

Zahl der Radfahrenden steigt

Bei der Eberhardstraße handelt es sich um eine vielbefahrene Fahrradstraße in Stuttgart-Mitte. Sie ist Teil des bereits seit Jahren stetig ausgebauten Radwegenetzes. Auch in den nächsten Jahren ist von einer steigenden Zahl Radfahrender auszugehen. Die Zählstelle an der König-Karls-Brücke wies in diesem Jahr bereits 1.084.000 registrierte Radfahrende aus. Eine erfreuliche Entwicklung, die jedoch das Thema Sicherheit und gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer noch wichtiger macht.

Die Polizei zeigte sich mit der diesjährigen Kontrollaktion zufrieden. Lediglich fünf der 138 kontrollierten Radfahrenden waren ohne Licht unterwegs. Zwar wurde von einem Bußgeld abgesehen, jedoch mussten diese ihren Drahtesel nach Beendigung der Kontrolle schieben. „Egal, ob wir zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto unterwegs sind: Wichtig ist es, dass wir im Straßenverkehr gegenseitig auf uns achten und Rücksicht nehmen. Mit den heutigen Kontrollen wollen wir alle daran erinnern, wie wichtig Beleuchtung und Sichtbarkeit dabei sind“, sagt Markus Eisenbraun.

Das könnte Sie auch interessieren

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
  • Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
  • Adobe Stock
  • AGFK/Marcus Gloger
  • Thomas Niedermüller/Stadt Stuttgart