Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Corona-Pandemie

Stadt verzichtet auf Kita-Elternbeiträge im Januar

Anteilige Reduzierung der Beiträge bei Schließungen im Februar

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 25. Februar einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, Eltern im Januar erneut von Kita-Beiträgen zu befreien.

Die Stadt verzichtet auf die Kita-Elternbeiträge im Januar.

Zudem wurde der Beschluss gefasst, im Februar für jede weitere Schließwoche auf 25 Prozent, d.h. aktuell auf 75 Prozent, des maßgeblichen monatlichen Elternbeitrags zu verzichten.

Die Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, betonte am Donnerstag, 25.Februar, erneut: „Eltern, die ihre Kinder nicht in den Kitas betreuen lassen konnten, und auch die Kinder, die auf ihr gewohntes Umfeld und den Kontakt zu den Freunden verzichten mussten, hat der Lockdown besonders getroffen. Daher möchten wir diese Mehrbelastung nun ausgleichen.“

Das Jugendamt hat bereits im Vorfeld des Beschlusses auf die Abbuchung der Elternbeiträge für städtische Kitas verzichtet. Von Seiten der Eltern ist daher nichts zu veranlassen (siehe auch  Aktuelle Meldung vom 25. Januar (Öffnet in einem neuen Tab)).

Anders als 2020 wird für die Inanspruchnahme der Notbetreuung nun ein Elternbeitrag erhoben. Die freien Träger müssen sich dies bei einer Erstattung pauschal anrechnen lassen.

Wie bereits im letzten Jahr wird durch den Gemeinderatsbeschluss auch den freien Kita-Trägern sowie der Kindertagespflege der Verzicht auf Elternbeiträge ermöglicht. Die Entscheidung, auf Kostenbeiträge ganz oder teilweise zu verzichten, liegt in der Entscheidungshoheit des jeweiligen Trägers. Wenn sich Träger dazu entscheiden, erhalten sie von der Landeshauptstadt eine Erstattung.

Rückblick

  • Notbetreuung: Ab 17. März 2020 waren die Einrichtungen geschlossen und es fand eine Notbetreuung statt.
  • Erweiterung der Notbetreuung: Zum 29. April 2020 wurde die Notbetreuung erweitert.
  • Eingeschränkter Regelbetrieb: Zum 25. Mai 2020 startete die Stadt mit der Umsetzung des eingeschränkten Regelbetriebs, womit noch mehr Kindern die Möglichkeit hatten, wieder ihre Kita zu besuchen.
  • Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen: Zum 29. Juni 2020 wurden die Kindertageseinrichtungen wieder für alle geöffnet, allerdings unter sogenannten Pandemiebedingungen.
  • Schließung: Von 16. Dezember 2020 bis 21. Februar 2021 waren die Kitas erneut geschlossen und es fand eine Notbetreuung in den Einrichtungen statt.
  • Eingeschränkter Regelbetrieb: Seit 22. Februar sind die Kindertageseinrichtungen wieder für den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen geöffnet.