Inhalt anspringen

Landeshauptstadt Stuttgart

Stuttgarter Wald

Beseitigung von Gefahren im Stadtwald

Die Hitze und die Trockenheit der vergangenen Jahre haben den Stuttgarter Bäumen in bislang nicht bekanntem Maße zugesetzt. Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt kontrolliert deshalb regelmäßig die Waldränder auf ihre Verkehrssicherheit und beseitigt potenzielle Gefahren.

Entlang von Straßen, Radwegen und Straßenbahnen muss auf die Verkehrssicherheit der Waldränder geachtet werden.

Da vielerorts gerade an den Waldrändern bereits eine neue Waldgeneration in Form von Naturverjüngung heranwächst, sind Neupflanzungen nicht erforderlich. Der Nachwuchs erhält durch die Entnahme einzelner Bäume zusätzlichen Standraum, Licht und Platz und kann sich besser entwickeln. Zusammen mit dem verbleibenden Bestand bildet dieser einen stufigen Waldrand. Während sich die Naturverjüngung vielerorts aus Baumarten zusammensetzt, die mit trockenen Perioden besser umgehen können als die entnommenen abgestorbenen Bäume, sind stufige Waldränder auch weniger anfällig bei Stürmen.

Forstliche Verkehrssicherungsmaßnahmen entlang von Waldrändern:

Mühlhausen und Zuffenhausen: Bis zum 27. Februar finden Baumfällarbeiten an den Waldrändern des Walddistrikts „Mühlhausen“ statt, um die Verkehrssicherheit herzustellen. Zudem werden Äste aus Baumkronen eingekürzt, um den Lichtraum für den Straßenverkehr wiederherzustellen. An den Verkehrsstraßen Bachhalde und Mönchsfeldstraße ist mit einer temporären Verkehrseinschränkung zu rechnen.

West: In den kommenden Wochen wird es im Walddistrikt „Birkenkopf“ an der Rotenwaldstraße, Geißeichstraße, Botnanger Straße und dem Jägerhausweg zu Verkehrseinschränkungen durch die Forstarbeiten kommen. Die Maßnahmen dauern bis 27. Februar an.

Plieningen: Im Walddistrikt „Häslach“ finden entlang der Scharnhauser Straße und der K1217 Forstarbeiten statt. Entlang dieser Straßen wird es an einzelnen Tagen zu Verkehrseinschränkungen kommen. Die Maßnahmen werden bis zum 27. Februar abgeschlossen sein.

Wangen, Ost und Süd: In den drei Walddistrikten „Kienle“, „Raichberg“ und „Frauenkopf“ müssen bis zum 27. Februar Waldbäume entlang der Waldebene Ost, Im Buchwald, Neue Straße, Jahnstraße und der Frauenkopfstraße gefällt werden. Entlang der einzelnen Straßen wird es zu temporären Verkehrseinschränkungen kommen.

Degerloch und Süd: Der Walddistrikt „Hahn“ ist durch mehrere Verkehrsstraßen und Straßenbahnlinien zerschnitten. An der Heinestraße, Karl-Kloß-Straße, Eugen-Dolmetsch-Straße, Auf der Dornhalde, Burgstallstraße und der Böblinger Straße muss mit temporären Verkehrseinschränkungen durch die Forstarbeiten gerechnet werden.

Nord, West und Botnang: An den beiden Hauptverkehrsstraßen Am Kräherwald und der Botnanger Straße wird es wegen Forstarbeiten im Walddistrikt „Kräherwald“ zu temporären Verkehrseinschränkungen kommen.

Alle erforderlichen, forstlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Verkehrssicherungspflicht sind mit dem amtlichen Naturschutz abgestimmt. Auf Spaziergänger, Radfahrer und den Autoverkehr wird bei der Umsetzung Rücksicht genommen. Für Beeinträchtigungen durch kurzzeitige Umleitungen oder Sperrungen einzelner Straßen oder Wege bittet das Garten-, Friedhofs- und Forstamt um Verständnis.